HOME

Bruno Mars: Seine Bühnenbeleuchtung stand in Flammen

Bruno Mars liefert bei seinen Konzerten eine aufwändige Bühnenshow ab. Wegen einem Feuer musste er den Tour-Stopp in Glasgow unterbrechen.

Feuriger Schreckmoment für Bruno Mars

Feuriger Schreckmoment für Bruno Mars

Eine spektakuläre Bühnenshow gehört für viele Musiker bei ihren Konzerten dazu. Auch bei der "24K Magic World Tour" von Bruno Mars (32, "Finesse") wird an aufwändigen Performances und dem Einsatz von Pyrotechnik nicht gespart. Doch bei seinem Konzert in Glasgow am Dienstagabend ist mit der Pyrotechnik etwas schief gegangen. Feuerwerkskörper landeten der "Daily Mail" zufolge auf der Beleuchtungsanlage und setzten diese in Brand.

Niemand wurde verletzt

Der Sänger soll sich zum Zeitpunkt des Vorfalls unterhalb der Lichtanlage aufgehalten haben und musste daher schnell von der Bühne flüchten. Um die Situation in den Griff zu bekommen und niemanden in Gefahr zu bringen, sei die Show kurzzeitig unterbrochen worden. Die Fans seien mit Hilfe der großen Leinwände über den Zwischenfall informiert worden, verletzt wurde niemand. Zudem seien die Zuschauer weit genug von der Feuerstelle entfernt gewesen, so dass niemand das Stadion verlassen musste. Nach sieben Minuten Pause sei das Konzert fortgesetzt worden.

Der gebürtige Hawaiianer ließ sich von dem Feuer-Schock aber offenbar nicht beirren und riss später auf der Bühne Witze. In einem Twitter-Video ist zu sehen, wie Mars scherzhaft sang: "Wir haben die Bühne in Glasgow niedergebrannt".

SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo