VG-Wort Pixel

Kurz vor Veröffentlichung Neues "Shades of Grey"-Buch offenbar gestohlen

Das Cover vom neuen "Grey"-Roman: Kurz vor der Veröffentlichung muss Autorin EL James befürchten, dass Diebe ihr neues "Fifty Shades of Grey"-Buch ins Internet stellen.
Das Cover vom neuen "Grey"-Roman: Kurz vor der Veröffentlichung muss Autorin EL James befürchten, dass Diebe ihr neues "Fifty Shades of Grey"-Buch ins Internet stellen.
© Penguin Random House/DPA
Wer das getan hat, sollte gefesselt und geknebelt werden - denkt sich wohl Autorin EL James: Ein Exemplar vom neuen "Grey"-Buch ist laut Verleger von Dieben entwendet worden. Es könnte geleakt werden.

Wer das getan hat, sollte gefesselt und geknebelt werden: Knapp eine Woche vor der Veröffentlichung des neuen "Fifty Shades of Grey"-Romans ist offenbar ein Exemplar gestohlen worden. Der Verleger Random House hat gemeldet, dass eine Ausgabe von "Grey" seit Montag vermisst wird, wie die "BBC" berichtete. Es werde befürchtet, dass die Diebe den Text ins Netz stellen oder an die Presse verkaufen könnten. Die Polizei in Kent hat die Ermittlungen begonnen.

In der Fortsetzung erzählt die britische Autorin E. L. James ihren Sado-Maso-Bestseller neu - diesmal aus der Perspektive ihres Titelhelden Christian Grey. Die "Fifty Shades of Grey"-Trilogie, in der es um die Liebesbeziehung zwischen dem dominanten Geschäftsmann Christian und der devoten Studentin Anastasia Steele geht, hat sich seit ersten Ausgabe 2011 mehr als 125 Millionen Mal weltweit verkauft. Der erste Band wurde bereits verfilmt.

Bei der Ankündigung des neuen "Grey"-Romans in der vorigen Woche sagte James, sie habe das Buch geschrieben, nachdem "hunderte Leser" ihr geschrieben und darum gebeten hatten, Christians Sicht zu hören. "Jeder der jemals in einer Beziehung war, weiß, dass es zu jeder Geschichte zwei Seiten gibt."

So könnte es auch bei der Geschichte um den neuen "Grey"-Roman sein. Ob es wirklich stimmt, dass das Buch gestohlen wurde? Es könnte sich auch um eine PR-Strategie des Verlegers handeln. So oder so: Die Autorin wird von der zusätzlichen Aufmerksamkeit für ihr Buch jedenfalls profitieren.

lie

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker