Leipziger Buchmesse Vorhang auf fürs Lesefest


Alles lesen, heißt es für Büchernarren während der nächsten vier Tage in Leipzig. Autoren, Schauspieler und Musiker präsentieren, diskutieren und lesen literarische Neuerscheinungen für Groß und Klein.

Die Leipziger Buchmesse öffnet für das Publikum. Bis zum Sonntag präsentieren 2162 Verlage aus 36 Ländern ihre Frühjahrsprogramme. Höhepunkt des ersten Messetages ist die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse, der zum zweiten Mal vergeben wird. Die mit insgesamt 45 000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt zu gleichen Teilen die beste deutschsprachige Neuerscheinung in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essay sowie Übersetzung. Nominiert sind 15 Bücher, Autoren und Übersetzer, darunter Clemens Meyer, Ilija Trojanow und Paul Ingendaay.

Europas größtes Lesefest "Leipzig liest" bietet in vier Tagen und Nächten rund 1800 Lesungen und Foren mit prominenten Autoren, Debütanten, Politikern, Künstlern und Wissenschaftlern. Schwerpunkte sind die junge deutschsprachige und die Literaturen Mittelosteuropas. Das Verhältnis der EU zu den neuen und den potenziellen Mitgliedern ist Thema des Autorenspecials, in dem sieben Autoren aus sieben Ländern über ihre Sicht sprechen. Großen Raum nehmen zudem die Hörbücher mit 120 Ausstellern sowie der Bereich Kinder- und Jugendbuch ein.

Prominenz bei der ARD-Radionacht

Zu Lesungen erwartet werden Lars Brandt, Sohn des früheren SPD-Bundeskanzlers Willy Brandt, Jungautorin Juli Zeh, die Schauspieler Dietmar Schönherr und Heiner Lauterbach, die Musiker Heinz Rudolf Kunze und Pink Floyd-Schlagzeuger Nick Mason. Die Chefin der Stasi- Unterlagenbehörde, Marianne Birthler, diskutiert mit Autor Henry Leide über dessen Buch "NS-Verbrechen und Staatssicherheit", Ex- Bundeskulturminister Julian Nida-Rümelin und der Soziologe Lord Ralf Dahrendorf reden über Deutschland.

Die "Tatort"-Kommissarinnen Andrea Sawatzki und Sabine Postel sowie "Tatort"-Pathologe Jan Josef Liefers sind Akteure der ARD-Radionacht der Hörbücher, bei der der Publikumspreis HörKules für das beste Hörbuch 2005 vergeben wird. Bei der "Langen-Ossi-Wessi-Nacht" streiten parallel unter anderem Erich Loest, Amelie Fried, Fritz J. Raddatz und Franz Xaver Kroetz, ob es "1:0 für Ossiland" steht.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker