HOME

Comic: Super-Di ruht weiter

Lady Diana als Superfigur im Comic - das war die Idee des Comic-Verlags Marvel, die er jetzt nach heftigen Protesten der britischen Royals zu Grabe trägt.

Der US-Comic-Verlag Marvel lässt Prinzessin Diana in Frieden ruhen. Er hat alle Pläne, Lady Di als Comic-Figur auferstehen zu lassen, nach heftigem Protest aus dem Buckhingham-Palast begraben. Das New Yorker Unternehmen teilte am Donnerstagabend mit, es habe die Sache noch einmal in Ruhe geprüft und sei zu dem Schluss gekommen, dass weder Lady Di, noch andere Mitglieder der königlichen Familie von Großbritannien zu Comic-Figuren gemacht werden sollten.

Erst am vergangenen Dienstag hatte der Verlag angekündigt, Diana fast sechs Jahre nach ihrem Tod in einer Comic-Serie zu präsentieren. Dabei sollte Lady Di vom September an in Marvels «X-Statix»-Heften, die aus den «X-Men»-Comics hervorgegangen sind, zu einer Superfigur mutieren. Ein Sprecher der britischen Royals hatte den Plan als «ganz entsetzlich» bezeichnet.

Die satirischen Comic-Geschichten hätten unter dem Titel «Di Another Day» laufen sollen, in Anspielung auf den James-Bond-Film «Die Another Day» (Stirb an einem anderen Tag). Nach Angaben eines Verlagssprechers war das Ganze als eine Satire auf Ruhmsucht und die Popkultur gedacht gewesen.

Themen in diesem Artikel