VG-Wort Pixel

Corona-Infektion Broadway-Star kämpft nach Beinamputation um sein Leben

Nick Cordero mit Ehefrau Amanda Kloots
Schauspieler Nick Cordero mit Ehefrau Amanda Kloots
Broadway-Schauspieler Nick Cordero liegt mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Nach Komplikationen musste nun sein Bein amputiert werden. Familie, Freunde und Fans bangen um sein Leben.

Das Scheinwerferlicht der Theaterbühnen ist sein Zuhause, doch derzeit kämpft Schauspieler Nick Cordero im Krankenhaus um sein Leben. Anfang April wurde der 41-Jährige mit einer Coronavirus-Infektion auf der Intensivstation eingeliefert, wo es zu weiteren Komplikationen kam. Am Samstag musste ihm in einer Not-Operation das rechte Bein amputiert werden, wie Corderos Frau Amanda Kloots via Social Media mitteilte.

Das Blut in Corderos rechtem Bein sei verklumpt, sodass es nicht mehr bis zu den Zehen gepumpt wurde, berichtet Kloots. Die eingesetzten Blutverdünner hätten den Blutdruck beeinträchtigt und zu inneren Blutungen geführt, weshalb man sie wieder habe absetzen müssen. Eine Amputation des Beines sei daraufhin unvermeidlich gewesen.

Seit 18 Tagen im Koma

"Er hat die Operation überstanden, was wirklich großartig ist, weil sein Körper sehr schwach ist", erklärte Kloots auf Instagram. "Hoffentlich kann er sich jetzt irgendwie ausruhen und erholen." Cordero liegt bereits seit 18 Tagen im Koma und musste bereits einmal wiederbelebt werden, wie Kloots am 11. April berichtet hatte. Er wird im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles behandelt. In der US-Westküstenstadt lebt er aktuell mit seiner Familie, weil er ein Engagement im Musical "Rock of Ages" hat.

Cordero ist Kanadier und stand bereits in zahlreichen Broadway-Shows in New York auf der Bühne. Für seine Rolle im Musical "Bullets over Broadway" im Jahr 2014 wurde er für einen Tony Award nominiert. Am Broadway spielte er 2012 auch erstmals den Dennis in "Rock of Ages". Seine Frau Amanda Kloots hält Fans und Freunde seit Wochen via Social Media auf dem Laufenden über Corderos Zustand. Einige Freunde haben nun eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, damit Cordero seine Krankenhausrechnungen bezahlen und das Heim behindertengerecht umbauen kann. "Ich bin überwältigt, Leute", schrieb Kloots. "Ich danke jedem, der gegeben hat, was er kann."

bak

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker