HOME

Deutschland sucht den Superstar: Klassische Castings wegen Corona tabu?

Die Corona-Krise stellt viele TV-Produktionen vor besondere Herausforderungen. Könnte sich dies negativ auf "DSDS" auswirken?

"DSDS"-Jurylegende Dieter Bohlen: Gebete der Fans sind offenbar nicht notwendig.

"DSDS"-Jurylegende Dieter Bohlen: Gebete der Fans sind offenbar nicht notwendig.

Macht die Coronavirus-Pandemie Fans von "Deutschland sucht den Superstar" womöglich einen Strich durch die Rechnung? Was ist beispielsweise mit den Castings für die kommende Staffel? Derartige Befürchtungen sind bei der derzeitigen Lage verständlich. RTL gibt jetzt jedoch Entwarnung.

Was sind denn "eCastings"?

Die Vor-Castings würden zwar in "eCastings" umgewandelt, das betreffe das TV-Publikum allerdings nicht, erklärt eine Sprecherin des Senders dem Medienmagazin "DWDL": "Die eCastings ersetzen - Corona-bedingt - die traditionellen Vor-Castings, die nie im TV zu sehen waren." Potenzielle künftige Kandidaten müssen demnach nicht anreisen, sondern können einfach Videos ihrer Bewerbungen einschicken.

Unter der Beachtung der derzeit wichtigen Hygieneregeln werde es aber "auch dieses Jahr eine neue, spektakuläre Casting-Tour mit der 'DSDS'-Jury durch Deutschland geben. [...] Die Zuschauer werden also auch in der nächsten Staffel ihre geliebten Castings mit der 'DSDS-'Jury zu sehen bekommen." Wer neben Pop-Titan Dieter Bohlen (66) in den Jurystühlen sitzen wird, sei derzeit allerdings noch nicht klar.

Folgen vergangener Staffeln von "DSDS" gibt es bei TVNow zu sehen.

SpotOnNews