VG-Wort Pixel

"Der Hobbit"-Stars im Interview Das bittersüße Ende der Trilogie


Sie haben Seite an Seite gekämpft, gelitten, geliebt und gesiegt: Die Charaktere aus "Der Hobbit". Zum Finale haben wir die Stars von Mittelerde getroffen.
Von Sophie Albers Ben Chamo und Ines Punessen

Mittelerde-Fans haben diesen Moment gefürchtet und herbeigesehnt: Der letzte Teil der "Hobbit-Trilogie" ist endlich da. Drei lange Jahre hat es gedauert, bis Bilbo endlich am Ziel seiner Reise angekommen ist. Bis dahin haben die Darsteller tatsächlich in Mittelerde gelebt - mindestens bei den Dreharbeiten. Wie ist es, sich davon für immer zu verabschieden? Und, die entscheidende Frage: Ist es überhaupt ein Abschied für immer? Wir haben die Stars in London getroffen und gefragt.

Für Regisseur und Produzent von "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" endet mit "Die Schlacht der fünf Heere" ein ganzer Lebensabschnitt. Wie er damit umgeht, und wie Drehbuchautorin Philippa Boyens einst Tolkiens Geist tarf, erzählen sie im Interview.

Orlando Bloom war als Super-Elb Legolas in beiden Trilogien zu sehen. Zur Erinnerung an das großartige Abenteuer durften er und seine Mit-Elben Evangeline Lily (Tauriel) und Lee Pace (Thranduil) einige Requisiten behalten. Welche das waren, erzählen sie hier.

"Fargo"- und "Sherlock"-Star Martin Freeman hat den abenteuerlustigen Hobbit Bilbo Beutlin gespielt. Er spricht über das Ende der Trilogie überraschend anders als seine Kollegen.

Für Richard Armitage als Zwergenkönig Thorin Eichenschild war das Finale besonders dramatisch. Er beschäftigte sich allerdings schon Jahre zuvor mit den Werken Tolkiens. Welchen Einfluss das auf ihn hatte, verrät er im Interview.

Billy Boyd hat mit dem Song "The Last Goodbye" für ein gefühlvolles, musikalisches Ende der Trilogie gesorgt. Im Gespräch schlüpft der ehemalige Hobbit aber noch in eine ganz andere Rolle.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker