HOME

Mitteilung von Disney und Lucasfilm: "Game of Thrones"-Macher werden neue "Star Wars"-Trilogie drehen

Es sei ihnen eine große Ehre, die Verantwortung mache ihnen aber auch ein bisschen Angst: David Benioff und D.B. Weiss, Schöpfer von "Game of Thrones" sollen die neue "Star Wars"-Trilogie schreiben und produzieren. Etwas müssen sich Fans aber noch gedulden.

Game of Thrones - Star Wars Trilogie

Stormtroopers bei der Europa-Premiere des neuesten "Star Wars"-Films in London

Picture Alliance

Von der Mittelalter-Fantasy "Game of Thrones" in die Sternenkrieger-Zukunft: Die Schöpfer der HBO-Erfolgsserie "Game of Thrones", David Benioff und D.B. Weiss, werden eine neue "Star Wars"-Reihe entwickeln. Wie die Studios Lucasfilm und Disney am Dienstag bekanntgaben, soll das Duo die Filme schreiben und produzieren.

"David und Dan gehören derzeit zu den besten Geschichtenerzählern", sagte Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy in einer Mitteilung. Mit ihrer Fähigkeit, komplexe Figuren und reiche Sagenwelten zu schaffen, werden sie Neuland betreten und "Star Wars" mutig vorantreiben, prophezeit Kennedy.

"Star Wars"-Projekt erst nach "Game of Thrones"-Serienende

Dies sei eine große Ehre, aber die Verantwortung würde ihnen auch ein bisschen Angst machen, sagten Benioff und Weiss. Sie wollten das Projekt nach Ende der "Game of Thrones"-Serie angehen. Die achte und letzte Staffel des Fantasy-Dramas soll im Jahr 2019 auf Sendung gehen.

Die neuen "Star Wars"-Filme sollen unabhängig von der Skywalker-Saga und der zuletzt angekündigten Trilogie von US-Regisseur Rian Johnson laufen. Im Dezember hatte Johnson mit "Star Wars: Die letzten Jedi" die achte Episode ins Kino gebracht. Schon im November teilte Disney mit, dass Johnson als Autor und Regisseur neue Charaktere für eine weitere Trilogie schaffen werde.

Mit "Star Wars: Das Erwachen der Macht" hatte US-Regisseur J.J. Abrams 2015 eine neue Trilogie ins Leben gerufen. "Die letzten Jedi" von Johnson war der zweite Teil. Die finale "Episode IX" soll wieder unter der Regie von Abrams im Dezember 2019 folgen. 

Meisterstücke zum Super Bowl: Diese Werbeclips solltet Ihr euch tatsächlich freiwillig ansehen


mod / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.