HOME

"In the Land of Blood and Honey": Plagiatsvorwurf gegen Angelina Jolie

Ausgerechnet zum Regiedebüt beschuldigt ein Journalist Angelina Jolie, bei ihm abgeschrieben zu haben. Die Schauspielerin sieht der Klage aber gelassen entgegen.

Der kroatische Journalist James Braddock beschuldigt Angelina Jolie, die Story für ihr Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey" von ihm gestohlen zu haben. Sie habe aus seinem Buch "The Soul Shattering" abgekupfert, behauptet Braddock und reichte Klage gegen die Schauspielerin ein.

In einem Interview mit dem "24 Frames"-Blog der "Los Angeles Times" reagierte Jolie jetzt auf die Beschuldigung und spielte die Klage herunter. "Das war zu erwarten", antwortete sie auf die Frage, was sie von dem Plagiatsvorwurf halte, "das passiert bei fast jedem Film."

Der Film der Oscar-Preisträgerin spielt während des Bosnienkrieges und handelt von einer Romanze zwischen einer bosnischen Muslima und einem serbischen Offizier. Braddock behauptet nun, seit 2007 erfolglos versucht zu haben, mit dem Produzenten des Filmes, Eden Sarkic, in Verbindung zu treten. Mit seiner Klage will er jetzt erreichen, dass der Film nicht zum geplanten Zeitpunkt in die Kinos kommt. Am 23. Dezember soll das Drama in den USA anlaufen.

Jolie gibt zu, dass sie sich von mehreren Seiten für ihren Film inspirieren ließ: "Ich habe mich von vielen Büchern und Dokumentationen beeinflussen lassen. Es ist die Kombination von Geschichten vieler Menschen." Braddocks Buch habe sie aber nie zu Gesicht bekommen.

hw/Bang
Themen in diesem Artikel