Berlinale 2009 Der rosarote Panther und viele Stars


Die Berlinale 2009 hat gute Chancen auf reichlich internationale Prominenz auf dem roten Teppich. Stars wie Kate Winslet, Julianne Moore und Ralph Fiennes sind in den Wettbewebsfilmen vertreten. Und der rosarote Panther kommt auch.

Die ersten Filme im Berlinale-Wettbewerb stehen fest. Dazu gehören die Bestselleradaption "Der Vorleser", Steve Martins "Pink Panther II", "The Privat Lives of Pippa Lee" mit Julianne Moore sowie der deutsche Beitrag "Alle Anderen" von Maren Ade. Elf Filme stehen bisher auf der Liste. Das teilten die Organisatoren der 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin am Freitag mit. Vier Filme werden als Weltpremiere gezeigt. Eröffnungsfilm ist "The International" von "Lola rennt"-Regisseur Tom Tykwer.

Maren Ade wurde mit "Der Wald vor lauter Bäumen" bekannt, der Geschichte über eine Lehrerin, die an ihrer Schule scheitert. Neben Ades neuem Film konkurrieren bislang um den Goldenen und die Silbernen Bären: "Rage" von Sally Potter mit Judi Dench, der chinesische Film "Mei Lanfang" (Forever Enthralled) von Chen Kaige, das amerikanische Debüt "The Messenger" von Oren Moverman mit Woody Harrelson, "London River" von Rachid Bouchareb mit Brenda Blethyn sowie "Mammoth" von Lukas Moodysson mit Gael Garcia Bernal.

Unter der Herrschaft von Tilda Swinton

Neben dem "Rosaroten Panther" und dem Eröffnungsfilm werden "The Privat Lives of Pippa Lee", "Der Vorleser" und "The Dust of Time" von Theo Angelopoulos außer Konkurrenz laufen. Das Berlinale-Programm ist noch nicht komplett. Es muss allerdings bis zum 27. Januar stehen, dem Tag der Festivalpressekonferenz. Jury-Präsidentin ist in diesem Jahr die britische Schauspielerin Tilda Swinton.

Er freue sich auf die neuen Arbeiten namhafter Regisseure genauso wie auf die des Nachwuchses, sagt Festivalchef Dieter Kosslick. "Viele der bisher ausgewählten Filme beschäftigen sich mit der globalisierten Welt und den Auswirkungen auf den privaten Lebensbereich. Sie erzählen von bedeutsamen Begegnungen, Widerstand und traumatischen Erlebnissen. Internationale Krisen spiegeln sich in den Filmen wider, aber auch die Hoffnung, dass eine bessere Welt möglich ist." Und gegen Ende des Festivals werde der "Pink Panther" die Welt mit Humor retten.

"Der Vorleser" nach dem Roman von Bernhard Schlink, mit Kate Winslet und David Kross, der in Deutschland gedreht wurde, gilt bereits als Favorit für die Golden Globes, die am 11. Januar verliehen werden.

Die Berlinale dauert vom 5. bis zum 15. Februar 2009

DPA/sal


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker