Big Brother Reality im Freizeitpark?

Die Bewohner des Big-Brother-Containers demnächst als Attraktion im Freizeitpark? Der Sender RTL 2 plant eine Umsiedlung der Realityshow. "Die Alm" hat unterdessen einen verheißungsvollen Start hingelegt.

Die Fernseh-Wohngemeinschaft "Big Brother" will raus aus ihrer Heimat Köln. Nach Vorstellungen des Münchner Senders RTL 2 soll die Realityshow vom kommenden Jahr an in einen Freizeitpark umsiedeln. Dort können die Besucher die Ereignisse direkt vor Ort verfolgen. "Es gibt entsprechende Überlegungen", bestätigte RTL-2-Sprecherin Barbara Faltermeier auf Anfrage. Zunächst soll aber die gegenwärtige, auf ein Jahr angesetzte Staffel der Show, in der mehrere Kandidaten Tag für Tag mit der Kamera beobachtet werden, bis Anfang 2005 in dem Kölner Haus fortgesetzt werden. Der Sieger erhält eine Million Euro. Zur Zeit verfolgen die tägliche Zusammenfassung bis zu 1,5 Millionen Zuschauer im TV.

"Die Alm": Tanja Gsell zieht möglicherweise später ein

Der laufende Prozess sollte Gsell eigentlich nicht von ihren geschäftlichen Aktivitäten abhalten. Sie hatte sich fest vorgenommen, beim Start der Promi-Reality-Show "Die Alm" am Sonntag auf ProSieben dabei zu sein. Doch daraus wurde nichts, der Stress war anscheinend doch zu groß. Sie erlitt einen "Kreislaufkollaps" (ProSieben) und sagte ihre Teilnahme kurzfristig ab. "Mir wurde alles zu viel. Die vielen Termine...", sagte Gsell der "Bild"-Zeitung. Dabei hatte der Privatsender, der Gsell zusammen mit sechs anderen Stars und Sternchen auf einem Bergbauernhof beim Kühe melken und Holz hacken filmen wollte, ihr sogar eine Sonderbehandlung zugesagt. Für die Verhandlungstage vor Gericht sollte Gsell freigestellt werden. Möglicherweise ziehe sie aber später noch ein, hieß es bei ProSieben.

Der Start der Realityshow am Sonntagabend war mit 2,78 Millionen Zuschauern und mehr als 13 Prozent Marktanteil recht verheißungsvoll. Am Montagabend konnte die Show sogar auf 2,83 Millionen Zuschauern zulegen.

DPA DPA

Mehr zum Thema

Newsticker