HOME

15 Fakten über die Schauspielerin: Warum Eva Green keine Blondine sein will

In Tim Burtons "Insel der besonderen Kinder" spielt sie die Leiterin eines Waisenhauses. Eva Green verdrehte aber auch schon James Bond den Kopf. 15 Fakten über die französische Schauspielerin.

Eva Green

Ihre erste große Rolle spielte Eva Green in Bernardo Bertoluccis "Die Träumer".

•In ihrem neuen Film landet der Teenager Jacob auf der "Insel der besonderen Kinder", denen er beim Kampf gegen feindliche Kreaturen beisteht. Eva spielt die Leiterin des dortigen Waisenhauses, Miss Alma LeFay Peregrine.

•Sie ist gebürtige Pariserin, geboren am 6. Juli 1980.

•Ihr Vater Walter ist Zahnarzt, ihre Mutter die französische Schauspielerin Marlène Jobert. Eva hat eine Zwillingsschwester, Joy, die ihr aber nicht ähnlich sieht.

•Nachdem sie Isabelle Adjani, bis heute ihr großes Vorbild, in François Truffauts "Die Geschichte der Adele H." (1975) gesehen hatte, stand ihr Entschluss fest: Sie wollte Schauspielerin werden.

•Sie ist eigentlich eine Blondine, färbt aber ihre Haare seit ihrem 14. Lebensjahr schwarz, weil es ihr, wie sie sagt, mehr schmeichele und besser zu ihrem Hautton passe.

•Sie ging in Paris und England zur Schule, studierte anschließend Schauspiel an der Saint Paul Drama School in Paris, der Weber Douglas Academy of Dramatic Art in London und belegte einen Regie-Kurs an der Tisch School of Arts at New York University.

•Ihren großen Durchbruch feierte sie 2003 in Bernardo Bertoluccis sehr freizügiger Ménage à trois "Die Träumer". Sowohl ihr Agent als auch ihre Eltern hatten ihr vorher abgeraten, die Rolle der Isabelle anzunehemen. Sie hatten Angst, dass Eva ein ähnliches Schicksal erleiden könnte, wie Maria Schneider, für die die Dreharbeiten zu Bertoluccis "Der letzte Tango in Paris" (1972) traumatisch gewesen waren. Green hingegen versicherte, dass sie sich unter Bertoluccis Anleitung bei den Sex- und Nacktszenen wohl gefühlt habe. Als ihre Familie dann den Film sah, war’s ihr trotzdem peinlich.

•Obwohl sie im Vorspann des Bond-Abenteuers "Casino Royale" nach Daniel Craig als Zweite genannt wird, taucht Eva erst nach 58 Minuten im Film auf.

•Sie ist, wenig überraschend, eine attraktive, begehrte Werbeträgerin, unter anderen für Armani, Montblanc und Lancôme.

•Für den Dior-Duft "Midnight Poison" drehte sie einen sehr eleganten Spot, Regie führte Wong-Kar Wai.

•Und für den Bondfilm-Sponsor Heineken - standesgemäß: 

•Hübsch auch dieser Spot für den Schmuck- und Uhrenhersteller Breil.

•Das sagt sie:
"Hundertprozentig befriedigt mich dieser Job nicht. Ich würde gerne reisen. Vielleicht lebe ich irgendwann in Norwegen und backe Torten."

•Das sagen andere:
"Wenn die Rolle einer komplizierten Frau zu vergeben ist, die eine mörderische Seite hat oder eine übersinnliche oder beides, steht Green ganz oben auf der Liste." ("Vice")

•Eva Green für Einsteiger:

"Die Träumer" (2003)
"Königreich der Himmel" (2005)
"Casino Royale" (2006)
"Perfect Sense" (2012)
"The Salvation" (2014)
"Penny Dreadful" (2014)  

Trailerpremiere Tim Burtons "Die Insel der besonderen Kinder": Diese Kinder haben ganz spezielle Fähigkeiten