HOME

Goldie Hawn: "60 ist nur eine Zahl, kein Gemütszustand"

Oldies but Goldies - für kaum eine Schauspielerin mag dies so gelten wie für Goldie Hawn. Am Montag feiert die gebürtige Washingtonerin ihren 60. Geburtstag. Doch bei öffentlichen Auftritten mag man ihr die 60 kaum abnehmen.

Auf ewig scheint Goldie das Blondchen mit den Kulleraugen, das sie in mehr als 40 Jahren vor der Kamera in unzähligen Komödien erfolgreich aufgebaut hat. Auch privat scheint bei ihr - ungewöhnlich für einen Hollywood-Star - alles im Lot: Seit über 20 Jahren ist sie glücklich und ohne Trauschein mit Kollege Kurt Russell liiert. "Goldie und ich haben uns am 14. Februar 1983 am Set eines Films ("Swing Shift") kennen gelernt und nie wieder getrennt. Wir können uns nie vorstellen, Augen für jemand anderen zu haben", sagte Russell in einem Interview.

Patchwork-Familie Hawn-Russell

Ans Heiraten denken die beiden aber offenbar nicht: "Goldie und ich hatten eine Sofort-Ehe mit starken Banden. Wir sind nicht in traditioneller Art verheiratet, aber wir hatten vor einigen Jahren eine kleine symbolische Zeremonie mit allen Kindern und den Hunden in unserem Haus in Pacific Palisades", sagte Russell. Russell war zuvor einmal verheiratet, Hawn zwei Mal: zunächst mit dem Tänzer und später Regisseur Gus Trikonis, dann mit dem Musiker Bill Hudson, mit dem sie die Kinder Kate und Oliver hat. Russell hat aus erster Ehe Sohn Boston in die Beziehung gebracht. Gemeinsam haben sie den Sohn Wyatt.

Tochter Kate tritt in ihre Fußstapfen

Mit ihrer Tochter Kate plant Hawn gemeinsame Projekte und auch das Familienleben erscheint äußerst harmonisch. Kate, die selbst inzwischen eine erfolgreiche Schauspielerin geworden ist, hat den neuen Vater Kurt Russell so gut angenommen, dass sie sogar ihren Sohn Ryder Russell, Goldies Enkel, nach ihm benannt hat. "Ich werde immer auf meine Mutter angesprochen, mit ihr verglichen. Aber Kurt, mein Vater, hat genauso einen Einfluss auf mich", sagte Kate Hudson in einem Interview. "Kurt ist ein Original. Er ist mein Lieblingsschauspieler und in seinem Beruf, seit er neun Jahre war."

Goldies Karriere begann schon im Kindesalter

Auch Goldie Hawn selbst ist ein absoluter Profi im Showbusiness. 1945 geboren als Goldie Jeanne Hawn wuchs sie im gutbürgerlichen Vorort Takoma Park von Washington D.C. als Tochter eines Berufsmusikers und einer Tanzlehrerin auf. Schon als Zehnjährige tanzte sie im "Nussknacker"-Ballett. Über die Leitung eines eigenen Tanzstudios erlebte sie ihren ersten größeren Auftritt als Revuetänzerin 1964 bei der Weltausstellung in New York.

"Glotzäugiges Dummblondchen"

Goldie Hawns Wunsch nach einer professionellen Tanzkarriere erfüllte sich nicht. Statt dessen kam sie ab 1967 über eine Nebenrolle in der CBS-Fernsehserie "Good Morning, World" und feierte dort 1968 bis 1970 als "glotzäugiges Dummblondchen" erste Erfolge. Ihr scheinbar angeborenes komödiantisches Talent und ihr perfektes Timing für Situationskomik verhalf ihr bereits 1969 in dem Film "Kaktusblüte" zum Oscar für die beste Nebenrolle.

Teuflischer Erfolg

Bei den Dreharbeiten zu dem Film "Liebe auf Zeit" lernte sie 2003 Kurt Russell kennen, mit dem sie auch in der Komödie "Ein Goldfisch fällt ins Wasser" vor der Kamera stand. In Deutschland sehr bekannt, in den USA aber ein Flop war die skurrile Komödie "Der Tod steht ihr gut", für den sie 1992 neben Bruce Willis und Meryl Streep vor der Kamera stand. Zurück zu den komödiantischen Wurzeln ging sie 1996 in dem Streifen "Der Club der Teufelinnen". Der Film spielte allein in den USA mehr als 100 Millionen Dollar ein.

"60 ist nur eine Zahl, kein Gemütszustand"

Das Altern scheint für Goldie Hawn kein Problem zu sein. Und auch der Gang zum Schönheitschirurgen sei für sie nie in Frage gekommen: "Ich weiß, das ist in Hollywood so normal wie Zähneputzen oder Botox-Spritzen, aber das ist nichts für mich, ich bin da ein bisschen altmodisch", sagte Hawn kürzlich in einem Interview. "Man muss doch auch irgendwann mal mit dem zufrieden sein, was der liebe Gott einem gegeben hat", meinte sie und fügte hinzu: "Ich war immer ein dürrer Hering. Wie gern hätte ich ab und zu mal einen größeren Busen gehabt." Ihr gutes Aussehen führt die Schauspielerin auf ihre Ruhe und Gelassenheit zurück: "Mit zunehmendem Alter genieße ich mein Leben immer intensiver." Zu ihrem 60. Geburtstag am 21. November sagte sie: "Damit kann ich gut leben. 60 ist nur eine Zahl, kein Gemütszustand."

Angelika Bruder/AP / AP