VG-Wort Pixel

Kino-Reihe Produzentin Barbara Broccoli stellt klar: "James Bond ist eine männliche Figur"

Daniel Craig als James Bond im Film "Spectre"
Daniel Craig als James Bond im Film "Spectre"
© Jonathan Olley/ / Picture Alliance
Kann auf Daniel Craig eine Frau folgen und erstmals ein weiblicher James Bond die Leinwand erobern? Nein, sagt Produzentin Barbara Broccoli und erteilt solchen Spekulationen eine deutliche Absage.

Seit klar ist, dass das kommende James-Bond-Abenteuer "Keine Zeit zu sterben" der letzte Film mit Daniel Craig sein wird, gibt es Spekulationen um die Neubesetzung von 007. Der britische Schauspieler Tom Hiddleston wurden in den vergangenen Jahren ebenso heiß gehandelt wie sein Kollege Idris Elba, als erster schwarzer Bond. Immer wieder gab es auch Forderungen, dass der Geheimagent von einer Schauspielerin verkörpert werden solle.

2016 brachte sich Gillian Anderson als "Jane Bond" selbst ins Gespräch. Und die indische Schauspielerin Priyanka Chopra sagte in einem Interview, sie höre andauernd, dass sie ein großartiges Bond-Girl abgeben würde – "aber fuck, ich will Bond sein". Zu den Unterstützern eines weiblichen 007 gehörte unter anderem Ex-Bond-Darsteller Pierce Brosnan. Er bezeichnete die Idee gegenüber dem "Hollywood Reporter" als "aufregend" und "spannend".

Daniel Craig will keine Frau als James Bond

Diesen Hoffnungen hat Produzentin Barbara Broccoli nun erneut eine Absage erteilt. Sie stellte in einem Interview mit der britischen Nachrichtenagentur PA klar: "James Bond ist eine männliche Figur. Ich hoffe, dass es viele, viele Filme mit Frauen, für Frauen, von Frauen, über Frauen geben wird. Aber ich denke nicht, dass wir eine männliche Figur von einer Frau darstellen lassen sollten. Also ja, ich sehe ihn als Mann." Broccoli und ihr Stiefbruder Michael G. Wilson produzieren seit Jahrzehnten die 007-Abenteuer und führen das Vermächtnis ihres Vaters Albert R. Broccoli fort, der die Filmreihe 1962 ins Leben rief.

Bereits im vergangenen Jahr sagte die 61-Jährige im Interview mit dem Branchenblatt "Variety" über James Bond: "Er kann jede Hautfarbe haben, aber er ist männlich. Ich glaube, wir sollten neue Frauenfiguren schaffen – starke Frauenfiguren." Ähnlich sieht das auch ihr aktueller Hauptdarsteller Daniel Craig. Anstatt ständig darüber zu diskutieren, ob James Bond eine Frau oder schwarz sein müsste, sollte die Filmbranche einfach bessere Rollen für Frauen und schwarze Schauspieler anbieten, sagte der 53-Jährige dem Magazin "Radio Times".

Zu einem Kompromiss ist Produzentin Broccoli allerdings bereit: Sie könne sich vorstellen, dass zeitnah eine Frau auf dem Regiestuhl Platz nimmt und erstmals ein 007-Abenteuer verantwortet. Über die Nachfolge von Craig wollen sie und ihr Team im kommenden Jahr beraten. Bisher verdränge sie die Nachfolger-Diskussion. "Ich wünschte, er würde für immer weitermachen", sagte Broccoli und vergisst dabei wohl, dass der Brite zu Beginn extrem umstritten war. Genauso wie nun ein weiblicher James Bond.

Quellen:  "Daily Mail", "Variety", "Guardian", "Radio Times""Hollywood Reporter"

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker