HOME

stern TV Jubiläum: 15 Jahre sind erst der Anfang

22:00 Uhr, Anfang April 1990: Zum ersten mal flimmert stern TV, das neue Magazin mit Günther Jauch über den Fernsehschirm. Zeit für eine Rückblende.

stern TV wollte anders sein als alle anderen: witzig, spritzig, unterhaltsam - investigativ und informativ. Doch am Anfang hagelte es Kritik. "Nimm's Gas weg, Günther", empfahl die Süddeutsche Zeitung. Und in der Münchner Abendzeitung hieß es: "Jauchs Stern verblaßt". Doch allen Unkenrufen zum Trotz hat sich stern TV in 15 Jahren zum TV-Klassiker am Mittwochabend entwickelt. Aktuelle Themen, aufrüttelnde Reportagen, bewegende Schicksale - das sind die Markenzeichen von stern TV. Anfang noch ein Halbstundenformat läuft das Magazin mittlerweile jede Woche knapp zwei Stunden - und ist laut Marktanteil das erfolgreichste politische Fernsehformat in Deutschland.

Günther Jauch erklärt das Erfolgsrezept der Sendung so: "stern TV ist die klassische 'Wundertüte', die es sonst im Fernsehen kaum noch gibt." Jeden Mittwoch werden live Reportagen, Interviews und Studioaktionen zu interessanten, brisanten oder unterhaltsamen Themen gesendet. - Und das erste Kind ist mit der wöchentlichen stern TV-Reportage auf Vox auch schon da. "Jetzt sehe ich gute Chancen, dass wir auch das 20-jährige Jubiläum schaffen werden," gibt sich Jauch optimistisch.

Über 5000 Studiogäste

In mehr als 650 Sendungen begrüßte Jauch über 5000 Studiogäste, darunter Michael Gorbatschow, Gerhard Schröder, Herbert Grönemeyer oder Jörg Immendorff. Und immer wieder Menschen, deren Schicksale Millionen Fernsehzuschauer berührten. stern TV war mit der Kamera dabei, als der dreijährige Nils sein lebensrettendes Spenderherz bekam - und als die HIV-infizierte Ärztin Heidemarie Kremer ihre gesunden Zwillinge zur Welt brachte.

Mitte der 90er Jahre berichtete stern TV über Eva Maria Hofer und ihre elf Adoptivkinder aus aller Welt. Nach der Sendung baten Hunderte um Rat, weil sie auch ein Kind aus dem Ausland adoptieren wollten. Und Eva Maria Hofer half. Sie gründete ICCO, einen Verein, der sich schnell zur größten privaten Adoptionsvermittlungsstelle Deutschlands entwickelte. 1997 kamen die ersten Kinder nach Deutschland.

Viele heiße Eisen

In den vergangenen 15 Jahren packte stern TV auch heiße Eisen an. Mit versteckter Kamera deckte das Magazin das schmutzige Geschäft mit der Kinderpornografie auf. Und dokumentierte, wie grausam Tiere auf Schlachtviehtransporten quer durch Europa gequält wurden. 1994 berichtete stern TV von Kindern im Niger, die an Noma leiden, einer Krankheit, die das Gesicht zerstört und innerhalb kürzester Zeit zum Tod führt. Einer Zuschauerin gingen diese Bilder nicht aus dem Kopf. Ute Winkler-Stumpf sammelte Geld, baute Krankenstationen und ließ bis heute 75 betroffene Kinder in Deutschland operieren. Ihr und den Spenden der stern TV-Zuschauer ist es zu verdanken, dass der Niger Ende 2005 frei von Noma sein wird.

Themen in diesem Artikel