VG-Wort Pixel

Film "Promising Young Woman" Transfrau Laverne Cox von Mann synchronisiert: Filmstudio entschuldigt sich

Transfrau Laverne Cox wurde durch die Netflix-Serie "Orange Is the New Black" berühmt
Transfrau Laverne Cox wurde durch die Netflix-Serie "Orange Is the New Black" berühmt
© American Broadcasting Companies, Inc. / ABC / AFP
In der italienischen Variante des Films "Promising Young Woman" wird Transfrau Laverne Cox von einem Mann gesprochen. Nun hat sich Universal Pictures dafür entschuldigt und kündigt eine neue Fassung an.

Transfrau Laverne Cox spielt eine der Rollen in dem US-Film "Promising Young Woman". Unter anderem für den italienischen Markt wurde eine synchronisierte Fassung des Streifens produziert, in dem Cox' Stimme von einem männlichen Darsteller gesprochen wird. Dafür bekam Universal Pictures in den vergangenen Tagen viel Kritik in den sozialen Netzwerken. Nun hat sich das Filmstudio dafür entschuldigt und angekündigt, eine neue Variante für den italienischen Markt zu produzieren. Das berichtet unter anderem der britische "Guardian" und verweist dabei auf eine Stellungnahme des Studios.

"Wir sind Laverne und der Transgender-Community sehr dankbar, unsere Augen für ein Vorurteil geöffnet zu haben, das uns und vielen in unserer Industrie so nicht bewusst war", wird ein Sprecher des Konzerns zitiert. Man habe "keine böse Absicht" hinter diesem "Fehler" gehabt, arbeite nun aber "mit Hochdruck" daran, ihn auszubessern, heißt es demnach weiter. Dies beinhalte, dass man "in unseren internationalen Gebieten die Stimme von Frau Cox neu aufnehmen" werde.

Versionen in Deutschland und Spanien sollen auch angefasst werden

Laut dem "Guardian" geht es dabei nicht nur um die italienische Version, auch in Spanien und Deutschland seien zunächst Männer für die Rolle gecastet worden. Dort sollen nun ebenfalls überarbeitete Varianten produziert werden, in denen eine Frau die Rolle spricht, zumindest für den Heimmarkt. In Spanien startete der Film bereits im April in den Kinos, hierzulande ist er seit Mitte Mai auch zu sehen. Im deutschsprachigen Trailer kommt Cox' Rolle nicht vor.

Universal Studios gab sich in dem Statement weiter reumütig: "Wir bitten für den Schmerz, den wir verursacht haben, um Entschuldigung, aber sind dankbar, dass wir so eine Situation nun haben und in zukünftigen Projekten verhindern können, dass solche Fehler wieder gemacht werden."

Transgender Vater bekommt Tochter

Laverne Cox: Transfrau und Aktivistin

Laverne Cox ist eine Transfrau, die vor allem durch ihre Rolle in der Netflix-Serie "Orange Is the New Black" bekannt wurde. Sie war 1972 als Junge im US-Bundesstaat Alabama auf die Welt gekommen. Als junge Erwachsene begann sie den Prozess der Geschlechtsangleichung, weil sie sich als Frau fühlt. Sie ist die erste Transfrau, die in einer Schauspielkategorie für einen Emmy nominiert wurde.

Cox ist zudem eine lautstarke Aktivistin für die Trans-Community. Eines ihrer Kernthemen ist die Selbstliebe unter Transmenschen und sie hat in Interviews davon berichtet, wie sie erst lernen musste, mit manchen Gegebenheiten ihres Körpers klarzukommen, unter anderem ihren breiten Schultern, großen Händen und Füßen und ihrer tiefen Stimme.

Quellen: "The Guardian" / "BBC"

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker