HOME

TV-Quoten: Bremer "Tatort" hängt Konkurrenz ab

Weservertiefung, ein Sexvideo und korrupte Bundesrichter: Mehr als 9,6 Millionen Zuschauer schalteten den Bremer "Tatort" mit dem neuen Kollegen im Team ein. Die Konkurrenz wurde deutlich abgehängt.

Der Bremer "Tatort"-Krimi hat sich am Sonntagabend im deutschen Fernsehen deutlich von der Konkurrenz abgesetzt. 9,65 Millionen Zuschauer (25,8 Prozent Marktanteil) schalteten um 20.15 Uhr den Film "Puppenspieler" ein, in dem die Bremer Kommissare Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) den neuen Kollegen Leo Uljanoff (Antoine Monot) zur Seite gestellt bekommen.

Am besten schlug sich zeitgleich das ZDF-Melodram "Frühlingsgefühle" mit Schauspielerin Simone Thomalla in der Hauptrolle, die sonst auch für die ARD am Sonntagabend als Leipziger "Tatort"-Kommissarin ermittelt. 6,10 Millionen Menschen (16,3 Prozent) interessierten sich für den ZDF-Film.

Als bester Privatsender kam Sat.1 mit der Krimiserie "Navy CIS" auf 4,14 Millionen Zuschauer (11,1 Prozent) und mit der anschließenden Serie "The Mentalist" auf 3,62 Millionen (10,5 Prozent). Den ProSieben-Western "True Grit" verfolgten 3,51 Millionen Zuschauer (10,1 Prozent), die RTL-Komödie "All inclusive" 2,25 Millionen (6,4 Prozent), die Vox-Reihe "Promi Shopping Queen" 1,83 Millionen (5,8 Prozent) und den RTL-II-Thriller "Invasion" 1,18 Millionen (3,2 Prozent).

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 13,5 Prozent auf Platz eins. RTL erreicht als stärkster Privatsender 12,3 Prozent und liegt gleichauf mit der ARD. Sat.1 folgt dahinter mit 8,0 Prozent vor Vox mit 5,8 Prozent. ProSieben bringt es auf 5,3 Prozent. RTL II kommt auf 4,0 Prozent, Kabel eins auf 3,9 Prozent und Super RTL auf 2,0 Prozent.

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer führt RTL mit 16,8 Prozent. Es folgen ProSieben (10,6 Prozent), Sat.1 (9,0 Prozent), Vox (8,0 Prozent) und das ZDF (6,8 Prozent). Die ARD und RTL II liegen mit 6,5 Prozent gleichauf. Kabel eins bringt es auf 5,5 Prozent und Super RTL auf 2,2 Prozent.

vale/DPA / DPA