HOME

Oliver Mommsen

Tatort

Krimi-Check

Brutal, böse, großartig: So wird der "Tatort" aus Bremen

Starker "Tatort" aus Bremen: Ein Psychopath macht mit einem Killer-Auto Jagd auf junge Männer. Die Kommissare Lürsen und Stedefreund haben schnell einen Verdächtigen - und der ist richtig unheimlich.

Von Sarah Stendel
Sabine Postel und Oliver Mommsen hören als Tatort-Kommissare auf

Nach 20 Jahren im TV

"Tatort"-Ausstieg: Sabine Postel und Oliver Mommsen hören auf

Tatort aus Bremen

"Tatort"-Check

Echte Tote und virtuelle Zeugin

Von Carsten Heidböhmer
Tatort Bremen

"Tatort" Bremen

Geht die "Tatort"-Affäre weiter?

Tatort Bremen

"Tatort"-Check

Nur mal kurz die Welt retten

Von Sarah Stendel
Er durfte nicht lange an Inga Lürsens (Sabine Postel) Seite bleiben: Leo Uljanoff (Antoine Monot Jr.) stirbt gleich zu Beginn der Folge "Er wird töten"

"Tatort"-Kritik

Guter Krimi mit schlechten Folgen

Der Schauspieler Oliver Mommsen, bekannt als Stedefreund aus dem Bremer "Tatort", will in den Dschungel ziehen

Dschungel-Tatort-Special

"Tatort"-Star Oliver Mommsen will ins Dschungelcamp

"Die Wiederkehr": Den Bremer "Tatort" schalteten am Sonntagabend über zehn MIllionen Zuschauer ein

TV-Quoten vom Sonntag

Bremer "Tatort" knackt die Zehn-Millionen-Marke

Ein Müllmann ist ermordet worden. Die Kommissare Lürsen und Stedefreund ermitteln in seinem Arbeitsumfeld.

"Tatort"-Kritik

Lass das mal den Papa machen

Von Sarah Stendel
Kommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) sucht mit Kidnapper Wolf (Dennis Moschitto) die Lösung für einen alten Fall

"Tatort"-Kritik

Cold Case im Landgasthof

Von Dieter Hoß
Kommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) sucht mit Kidnapper Wolf (Dennis Moschitto) die Lösung für einen alten Fall

TV-Tipps des Tages für den 16.1.

Hochzeit beim Bremen-"Tatort"

Das Bremer Team traut der BKA-Kollegin Sigrid Strange nicht

TV-Quoten

Bremer "Tatort" hängt Konkurrenz ab

Das Bremer Team traut der BKA-Kollegin Sigrid Strange nicht

"Tatort" Bremen "Puppenspieler"

Mit Druschba gegen das mordende BKA

Von Susanne Baller

"Tatort" Bremen: "Ordnung im Lot"

Wehe, wenn der Nachrichtensprecher kommt

Von Susanne Baller

Sabine Postel und Oliver Mommsen

Das Erfolgsgeheimnis der Bremer "Tatort"-Kommissare

TV-Kritik zum "Tatort"

Wenn Mord zur Nebensache wird

Von Niels Kruse

"Tatort"-Kritik

Bisexualität trifft auf Biederkeit

"Tatort"-Kritik

Die Braut, die sich nicht traut

Von Carsten Heidböhmer

"Todesengel"

"Tatort"-Ermittler geraten unter Beschuss

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo