HOME

US-Kinocharts: Horrorschocker "Paranormal Activity 4" setzt sich an Spitze

Mit einem sehr kleinen Produktionsbudget von 15.000 Euro war der erste Teil von "Paranormal Activity" ein Überraschungserfolg an den Kinokassen. Auch der vierte Teil kann sich behaupten.

Kurz vor Halloween hat sich ein Gruselschocker an die Spitze der US-Kinocharts gesetzt: Der vierte Teil der Horrorfilmreihe "Paranormal Activity" spielte nach Angaben des "Hollywood Reporter" an seinem ersten Wochenende 30,2 Millionen Dollar (etwa 23 Millionen Euro) ein. Damit lag der Film allerdings deutlich hinter dem dritten Teil, der an seinem Auftaktwochenende rund 40 Prozent mehr eingespielt hatte. "Paranormal Activity 4" läuft seit der vergangenen Woche auch in deutschen Kinos.

Mit rund 16,6 Millionen Dollar (etwa 12 Millionen Euro) kletterte Ben Afflecks neuer Film "Argo" am Wochenende vom dritten Platz der Vorwoche auf den zweiten. Der Thriller, bei dem Affleck Regie geführt hat und selbst mitspielt, handelt von einer Geheimoperation in den 80er Jahren, bei der sechs US-Diplomaten nach einer Geiselnahme aus dem Iran gerettet wurden. In Deutschland ist er ab dem 8. November zu sehen.

Vorwochensieger "Hotel Transilvanien", der in Deutschland am Donnerstag in die Kinos kommt, fiel mit 13,5 Millionen Dollar (etwa zehn Millionen Euro) auf den dritten Platz. Die Zeichentrick-Komödie handelt von einem Hotel für urlaubsreife Monster. Liam Neesons Action-Thriller "96 Hours - Taken 2" landete in seiner dritten Woche mit 13,4 Millionen Dollar knapp dahinter auf dem vierten Platz. Der von Starregisseur Luc Besson inszenierte Krimi um einen CIA-Agenten ist in Deutschland seit dem 11. Oktober in den Kinos.

kgi/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.