HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Zac Efron wissen müssen

Zac Efron sieht nicht nur richtig gut aus, sondern ist auch richtig lustig. In "Baywatch" sorgt er aktuell als schlicht gestrickter Olympiaschwimmer für Frohsinn. 15 Fakten über den US-Schauspieler.

Zac Efron

In dem "Baywatch"-Film spielt Zac Efron einen etwas unterbelichteten Olympia-Schwimmer.

•In "Baywatch" spielt Zac Efron den ehemaligen, leicht tiefergelegten Olympia-Schwimmer Matt Brody, der das Rettungsschwimmer-Team um Mitch Buchannon verstärkt.

•Er kam am 18. Oktober 1987 im kalifornischen San Luis Obispo als Sohn der Sekretärin Starla Baskett und des Ingenieurs David Efron zur Welt.

•Ermutigt von seinen Eltern, spielte Zac Efron bereits als Elfjähriger in der Schule Theater. Er nahm Gesangs- und Schauspielunterricht und wirkte anschließend auf der Bühne des The Great American Melodrama and Vaudeville u.a. in Produktionen wie "Peter Pan", "Little Shop of Horrors" und "The Music Man" mit.

•2002 folgte sein TV-Debüt in der Science-Fiction-Serie "Firefly":


•Weitere Fernseh-Engagements folgten, darunter in "Emergency Room":

•Sein Durchbruch und Aufstieg zum Teenie-Idol kam 2006 in der Disney-TV-Produktion "High School Musical". Weil die Songs dafür vor seiner Verpflichtung und für eine Tenorstimme geschrieben worden waren, übernahm der Singer-Songwriter Drew Seeley die Gesangseinlagen. In den beiden Fortsetzungen sang Efron dann selbst.

•Bei den Dreharbeiten zum ersten Teil lernte er Vanessa Hudgens kennen, die beiden waren bis 2010 ein Paar.

•Zac Efron ist ein begeisterter Motorradfahrer. Gelernt hat er das hauptsächlich vom leidenschaftlichen Biker Tom Cruise, den er auf einer Party kennengelernt hatte.

•2010 wirkte Zac mit zahlreichen anderen Kollegen wie Dakota Fanning, Vanessa Hudgens, Andrew Garfield und Kristen Bell in einem Spot für die Krebs Foundation "Stand Up To Cancer" mit:


•Zwei Jahre später warb er für John John Denim:


•Wegen seiner Alkohol- und Drogenprobleme machte Efron im Frühjahr 2013 eine Entziehungskur. Rückfälle sind bislang nicht bekannt.

•Seit kurzem ist er als Gesicht für den Boss-Duft Hugo unterwegs:


•Das sagt er:
"
Es ist schon eigenartig, aber ich finde nicht, dass ich diese ganze Aufmerksamkeit verdient habe. Das einzige, was mich von ungefähr 2000 anderen braunhaarigen, blauäugigen Typen in Los Angeles unterscheidet, ist der Vorsprechtermin für einen Fernsehfilm vom Disney Channel."

•Das sagen andere:
"Um ganz ehrlich zu sein, hatte ich massive Zweifel, als ich hörte, dass Zac für den Film bereits unterschrieben hatte. Als ich dann seine früheren Komödien gesehen habe, dachte ich, hey, der ist ja richtig gut. Man will zunächst nicht glauben, das jemand, der so gut aussieht, auch richtig lustig sein kann." (Dan Mazer, Regisseur von "Dirty Grandpa")

Zac Efron für Einsteiger

"High School Musical" (2006)
"Hairspray" (2007)
"Ich & Orson Welles" (2008)
"The Lucky One" (2012)
"Bad Neighbors" (2014)