HOME

Fußball-WM 2018: Wer hin will, muss tief in die Tasche greifen

Am 14. Juni startet die Fußball-WM 2018 in Russland. Da steigen nicht nur die Stimmung und die Vorfreude, sondern auch die Hotelpreise.

Am 14. Juni startet die Fußballweltmeisterschaft in Russland

Am 14. Juni startet die Fußballweltmeisterschaft in Russland

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vor dem heimischen Fernseher - gut, die WM beim Public Viewing genießen - besser, das Großereignis live vor Ort in Russland mit anderen Fußball-Fans verfolgen - für viele am allerbesten. Fans, die noch überlegen, die Spiele oder sogar das Finale vor Ort zu sehen, sollten sich beeilen, denn der Preis ist heiß.

Es gibt sie noch, die bezahlbaren Unterkünfte während der Fußball-WM in , doch sie sind rar gesät. Wer das Finale am 15. Juli in Moskau mitverfolgen möchte, muss höchstwahrscheinlich tief in die Tasche greifen. Denn die Hotelpreise schnellen im Schnitt um 287 Prozent in die Höhe, wie das Verbrauchsportal Check24 herausfand.

Geht da noch was?

Doch auch schon vor dem großen Finale ist eine Übernachtung nicht ganz billig. Am 17. Juni steigt das erste deutsche Vorrundenspiel (gegen Mexiko) in . Im Schnitt 74 Prozent mehr müssen Gäste für ein Doppelzimmer im Hotel an diesem Tag auf den Tisch legen. Wenn es am 23. Juni gegen Schweden geht, stehen die Chancen für eine preisgünstige Unterkunft noch deutlich besser. In Sotschi übernachten Fußballfans laut dem Vergleichsportal bereits ab 42 Euro im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Stellt sich nur die Frage, wie lange noch?

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo