VG-Wort Pixel

Herbst-Ausflüge Auf Stippvisite in Weinbergen und Schlössern

Der Eibsee im Wettersteingebirge ist besonders im Herbst einen Abstecher wert.
Der Eibsee im Wettersteingebirge ist besonders im Herbst einen Abstecher wert.
© Vadym Lavra/Shutterstock.com
Wenn es uns in der eigenen Wohnung zu eng wird, ist es höchste Zeit für einen Ausflug in die Natur. Hier drei Tipps zum Akku-Aufladen.

Wenn es kühler wird und der Wind um die Ecken pfeift, wollen sich viele einfach nur gemütlich mit einer Tasse Tee in der Hand und einer Wärmflasche auf der Couch zusammenrollen. Doch der Herbst hält für Ausflügler einiges parat. An diesen Orten ist der goldene Herbst Programm.

Ausflug ins Wettersteingebirge

Ein bisschen Meer-Flair vor Alpen-Kulisse gefällig? Dann ist der Eibsee im Wettersteingebirge genau das Richtige. Aufgrund seiner traumhaften Lage unterhalb der Zugspitze und des klaren, grün schimmernden Wassers gilt er als einer der schönsten Seen der bayerischen Alpen überhaupt. Zum Baden dürfte es den meisten mittlerweile zu kalt sein. Gegen eine kleine Wanderung um den See herum spricht allerdings nichts. Der Eibsee-Rundweg dauert etwa zwei Stunden und eignet sich auch für Familien mit Kindern. Besonders beeindruckend ist der Blick auf die unmittelbar über dem See 2.000 Meter hoch aufragende Zugspitze.

Die Mosel: Zwischen Weinbergen und Burgen

Wem der Sinn nach etwas anderem steht, versucht es am besten mit einem Abstecher an die Mosel. 544 Kilometer lang, entspringt sie in den französischen Vogesen und mündet bei Koblenz in den Rhein. Dazwischen stoßen Urlauber auf Weinberge, märchenhafte Schlösser und Burgen sowie mittelalterliche Städte. Ein Highlight ist sicherlich Burg Eltz in der Gemeinde Wierschem. Sie ist von einem malerischen Wald umgeben, der sich jetzt im Herbst in Orange- und Rottönen färbt - Indian Summer auf Deutsch!

Außerdem läuft die Weinlese derzeit auf Hochtouren. Im Oktober etwa beginnt die Traubenernte für den Riesling. Viele Weingüter der Gegend bieten Weinproben an. Die Auswahl ist groß: Bei Müller-Thurgau, Elbling, Kerner, Bacchus, Dornfelder, Blauer Spätburgunder und Weißer Burgunder dürfte für jeden Gaumen das Passende dabei sein.

In luftigen Höhen auf Schloss Lichtenstein

Auf Schloss Lichtenstein in Baden-Württemberg gibt es Abenteuer und Märchenstimmung gleichermaßen. Das Schloss selbst wurde erst 1840 erbaut, punktet aber mit seiner spektakulären Lage. Es thront rund 800 Meter über den jetzt bunten Baumwipfeln der Schwäbischen Alb an einem Felsabhang. Wer gut zu Fuß ist, startet von der Gemeinde Sonnenbühl aus und steigt etwa zwei Stunden bis zum Schloss hinauf. Unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln für Corona kann Schloss Lichtenstein besichtigt werden. Hat man noch Energie übrig, geht's hernach in den angrenzenden Kletterpark in luftige Höhen.

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker