HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

M. Beisenherz - Sorry, ich bin privat hier: Die Klinker-Kennedys - Comeback einer Aufbackehe

Hello again: Christian und Bettina Wulff haben geheiratet. Kirchlich. Ein schönes Happy End für jemanden, der zwischenzeitlich so einsam war, dass er von den Kreditkarten-Promotern am Flughafen geschnitten wurde.

Eine Kolumne von M. Beisenherz

Bettina und Christian Wulff

Viel Glück und viel Segen: Bettina und Christian Wulff haben geheiratet. Kirchlich.

Wenn Christian Wulff in die Kirche geht, dann sicher nicht, um sich beim Pfarrer umsonst eine Hostie abzuholen. Das dürfte ihm zu heikel sein. Der Ex-Bundespräsident hat geheiratet. Kirchlich. Die Frau, die sich erst von ihm getrennt und ihn später auf schäbige Art und Weise als Antialkoholiker geoutet hat: Bettina Wulff. Die Wulffs. Das schönste Comeback seit Howie Carpendale.

Böse Zungen diskutieren schon, ob sich das Bündel Dosen überhaupt hinten am Bobbycar befestigen ließ. Andere wiederum sind weniger wohlgesonnen und fragen offen: Welchen Posten hat er denn gerade gekriegt? Als sei eine spektakuläre, neue berufliche Stellung der einzig logische Grund, sich wieder auf diesen charismatischen Mann einzulassen.

Es ist ein schönes Happy End für jemanden, der zwischenzeitlich so einsam war, dass er sogar von den Kreditkarten-Promotern am Flughafen geschnitten wurde. Die Versöhnung ist gewiss etwas überraschend. Bei der Liebeampel brannte lange das Rotlicht. Die Trauung muss sich wie ein bananensaftartiger Film über sein Herz legen.

Er, der mit einem riechenden Kredit für eine leberwurstfarbene Eigenhölle in Großburgwedel erst einen kleinen Fehler gemacht hatte, nur, um mit einem Drohanruf auf der Mailbox von Sauron Diekmann (damals noch nicht Deutschlands engagiertester Flüchtlingshelfer) einen umso größeren hinterher zu schieben.

Hannover-Disco in Maschis Kellerbar

Der ehemalige Ministerpräsident von Niedersachsen und Scorpions-Fan hatte als Boogie-Woogie-Tanzpartner von Veronica Ferres in Carsten Maschmeyers Kellerbar zwar bewiesen, dass er schmerzunempfindlich ist - die wochenlange Rolle als nationale Piñata, auf die jeder nach Belieben drauf kloppen durfte, war dann aber doch zu viel.

Verschwörungstheoretiker sahen in ihm sogar eine Art modernen Prometheus, dem für seine islamfreundliche Haltung öffentlich die Bananensafttrinkerleber rausgerissen wurde. Spätestens wenn Peter Hintze dein letzter Fürsprecher ist, kannst du aus Deutschland weg ziehen.

Wir feierten Barbecue. Und Wulff war die Wurst. Er wurde aus dem Amt gejagt. Von einem Volk, das damals annahm, mit Joachim Gauck endlich den richtigen Präsidenten zu bekommen. Der offizielle Rücktritt der Klinker-Kennedys wirkte, als habe ihn Mutti aus dem Kinderparadies abgeholt. Die allerdings entließ ihn zügig in die Einsamkeit.

Erst war sie ihr Amt als First Lady los. Dann ihn. Dann ihren guten Ruf. Sagen wir, ihren Ruf. Grund dafür war ein recht ungelenkes Buch, in dem sie Bumsibumsigeschichten auf Degeto-Niveau zum Besten gab ("Ich war 16, Tom 24. Er war Rettungsschwimmer auf Sylt"), die Tristesse im Schloss Bellevue beklagte und Deutschlands bekanntestem Kermit-Imitator das Charisma von zwölf Quadratmeter Industriebrache bescheinigte.

Dein ist mein ganzes Herz

Beide hatten keine besonders gute Zeit. Elite Partner auf dem Pfad der Einsamkeit. Hangover statt Hannover. Sie verhalf durch vehementes Klagen gegen Google und Jauch einem Medienthema so effizient aus der Nische heraus, dass meine Omma heute glaubt, Frau Wulff habe gar nicht bei Rossmann gearbeitet.

Er magerte dermaßen ab, dass er qua Gewicht jederzeit BVB-Trainer werden könnte. Wirkte verloren. Amourös unterbeschäftigt. Sogar mit einer DJane wurde er gesichtet. Das muss man sich mal vorstellen.

Viele Menschen machen sich im Laufe ihres Lebens zum Obst. Einige davon im großen Stil. Nur die wenigsten schaffen es damit in die Geschichtsbücher. "Er ist ein Kämpfer. Er kommt da raus", wusste sein Freund Heinz Rudolf Kunze zu berichten.

Heinz Rudolf Kunze.

Mein Gott.

Geschichte.

Das Ehe-Aus entpuppt sich als eine Art Moratorium. Er ist ihr doch wieder erlegen. Vermutlich sah sie einfach zu einladend aus. Das ist schön. Für ihn. Aber auch sie entkommt mit ihrer Aufbackehe Schlimmerem. Irgendwas mit van der Vaart zum Beispiel.

Und wenn es am Ende doch nicht klappt, kann sie nochmal ein Buch drüber schreiben. Über die Härten des Zusammenkommens und Zusammenbleibens. Claudia Effenberg zum Beispiel zieht demnächst nach Paderborn.