HOME

Mission: Impossible 7: Dreharbeiten sollen bald weitergehen

Ende April wurde der Kinostart der beiden kommenden "Mission: Impossible"-Filme verschoben. Im September soll nun wieder gedreht werden.

Simon Pegg (l.) und Tom Cruise in "Mission: Impossible - Ghost Protocol"

Simon Pegg (l.) und Tom Cruise in "Mission: Impossible - Ghost Protocol"

Dreharbeiten während der Corona-Krise? Für viele Produktionen eine nahezu unmögliche Mission. Ende April waren die Kinostarts von "Mission: Impossible 7" und "Mission Impossible: 8" wegen der Pandemie verschoben worden. Jetzt steht fest, wann wie Produktion wieder aufgenommen werden kann. Die Dreharbeiten werden ab September fortgesetzt, wie das US-Branchenmagazin "Variety" berichtet. Den Start machen demnach die Außenaufnahmen.

Bestätigung von Pegg und Gormley

Der britische Schauspieler Simon Pegg (50), der neben Tom Cruise (57) in der Reihe als Benji Dunn zu sehen ist, erklärt, dass dies derzeit "der Plan" sei. Natürlich gebe es entsprechende Sicherheitsvorkehrungen für die Arbeiten. Pegg witzelte, dass man bei Kampfszenen genügend Abstand halten solle. Wie genau die Vorkehrungen für Szenen aussehen, in denen Schauspieler sich in Nähe zueinander aufhalten, ist nicht bekannt.

Dass es im September weitergehen soll, bestätigte auch Tommy Gormley (52), Assistant Director. Geplant sind demnach Dreharbeiten von Herbst bis April oder Mai. Der siebte Teil der "Mission: Impossible"-Reihe soll im November 2021 in den Kinos anlaufen, Kapitel acht dann ein Jahr später, im November 2022.

SpotOnNews