American Music Awards Newcomer räumen ab


Die American Music Awards sind der begehrteste US-Musikpreis nach den Grammys . Bei der diesjährigen Verleihung in Los Angeles erhielten die Aufsteiger von der US-Rockband Daughtry sowie Country-Star Carrie Underwood jeweils drei Auszeichnungen.

Junge Künstler haben die Verleihung der American Music Awards am Sonntag in Los Angeles dominiert: Chris Daughtry und Carrie Underwood, die beide mit der Casting-Show "American Idol" berühmt wurden, gewannen je drei Trophäen. Justin Timberlake kam mit seinem Album "FutureSex/LoveSounds" auf zwei Auszeichnungen.

Die neue US-Rockband Daughtry hat bei den amerikanischen Musikpreisen gleich dreifach abgesahnt. Bandgründer Chris Daughtry wurde am Sonntagabend in Los Angeles sowohl als bester Aufsteiger wie auch als bester zeitgenössischer Musiker geehrt. Das im vergangenen Jahr erschienene Debütalbum mit dem Bandnamen bekam die Auszeichnung als bestes Rock-Pop-Album.

"Wow, ich kann gar nicht glauben, dass wir in einer Kategorie mit Justin Timberlake und Linkin Park sind", sagte der Frontmann der Band. "Ich möchte allen Fans danken, denn ihr habt das alles möglich gemacht."

Underwood, die "American Idol" gewann, wurde als beste Country-Künstlerin sowie für das beste Country-Album "Some Hearts" ausgezeichnet und erhielt einen Sponsorenpreis. Im Anschluss sprach sie von einem "wunderbaren Abend".

Timberlake gewann in den Kategorien bester Popsänger und bestes R&B-Ablum. Er bedankte sich per Videoschaltung aus Australien für die Ehrung. Sein Kollege Usher überreichte Beyoncé den Preis für den internationalen Künstler, den vor ihr nur wenige Stars wie Michael Jackson, Rod Stewart und Aerosmith bekamen. "Ich bin gesegnet, weil ich jeden Morgen aufwache und das tun kann, was ich liebe", sagte die Sängerin. "Ich betrachte das nicht als selbstverständlich.

"In den Rap-Kategorien gewann T.I. als bester Künstler und für das beste Album "T.I. vs: T.I.P." *, während Bone Thugs-N-Harmony zur beliebtesten Gruppen gekürt wurden. Rihanna erhielt den Preis als beste R&B-Sängerin, bester Country-Sänger wurde Tim McGraw. Fergie eröffnete die Show mit Songs aus ihrem Debüt-Album und gewann den Preis als beste Popsängerin.

Die American Music Awards sind nach den Grammys die begehrtesten US-Musikpreise. Dahinter steht die amerikanische Musikindustrie, die die Nominierungen nach dem Verkaufserfolg bestimmt. Die Gewinner wurden zum ersten Mal in der Geschichte der Preisverleihung durch eine Online-Abstimmung bestimmt.

AP/DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker