American Music Awards Usher räumt ab


"Ich danke Gott und all den liebenswerten Mädchen", sagte R&B-Star Usher, der große Sieger bei der Verleihung der American Music Awards. Mit vier der begehrten Musikpreise durfte er nach Hause gehen.

Der R&B-Star Usher ist der große Sieger der diesjährigen American Music Awards. Mit seinem Hit-Album "Confessions", das allein in der Start-Woche mehr als eine Million Mal verkauft worden war, holte sich der 25-Jährige in der Nacht zum Montag vier der nach den Grammys begehrtesten US-Musikpreise. Das Rap-Duo Outkast konnte von der Show im Shrine Auditorium von Los Angeles drei Trophäen mit nach Hause nehmen.

Sittenwächter zensieren Kraftausdrücke

Die mit Musik- und Tanznummern vollgepackte Preisgala wurde vom Fernsehsender ABC mehrfach durch kurze Tonausblendungen von sexuellen Kraftausdrücken in Songtexten zensiert. Erst kürzlich hatte die Sittenwächter-Behörde in Washington hohe Geldstrafen gegen Fernseh- und Radiosender verhängt.

Usher und Outkast gewannen jeweils alle Kategorien, in denen sie nominiert worden waren. So konnte sich Usher die Music Awards als bester Pop/Rock- sowie als bester Soul- und R&B-Künstler des Jahres sichern. Zudem erhielt er jeweils die Preise für das beste Album in den beiden Kategorien. "Ich danke Gott und all den liebenswerten Mädchen", sagte der gut gebaute Superstar.

Outcast würdigen O.D.B

Das Rap-Duo Outkast wurde als beste Pop/Rock-Band und zugleich als beste Band in der Kategorie Rap/Hip-Hop geehrt. Mit ihrer CD "Speakerboxxx/The Love Below" holten sich Outkast zudem den Preis für das beste Hip-Hop-Album. Outkast-Mitglied Big Boi würdigte bei der Dankesrede den Rapper O.D.B., der am Samstag überraschend kurz vor seinem 36. Geburtstag gestorben war. "Ruhe in Frieden", sagte Big Boi. "Wir lieben dich."

Als beste Pop/Rock-Sängerin wurde Sheryl Crow ausgezeichnet, die sich gegen Jessica Simpson und die junge Kanadierin Avril Lavigne durchsetzte. Alicia Keys konnte Janet Jackson und Beyoncé auf die Plätze verweisen und bekam den Preis für die beste Soul/R&B- Interpretin. Bester Hip-Hop-Sänger wurde Jay-Z.

Ringo Starr wünscht "Frieden und Liebe"

Mit American Music Awards wurden neben anderen auch Latino-Star Marc Anthony und das Country-Duo Brooks & Dunn, Toby Keith und Linkin Park ausgezeichnet. Bon Jovi und seine gleichnamige Rockband erhielt einen Ehrenpreis. Zu den Höhepunkten der Show gehörte die erstmalige Wiederaufführung einer vor 40 Jahren beim ersten USA-Besuch der Beatles entstandenen Studioaufnahme ihrer Hits "She Loves You" und "I Want To Hold Your Hand". Sie wurde von Ex-Beatle Ringo Starr vorgestellt, der allen Amerikanern "Frieden und Liebe" wünschte.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker