HOME

Stern Logo Eurovision Song Contest

TV-Sendung "Unser Star für Oslo": Endstation für Sharyhan Osman

Lena kiekst, Kerstin zirpt, Dursti rockt - und am Ende fliegt einer raus: Bis auf das Senderlogo in der Bildschirmecke business as usual im Viertelfinale von "Unser Star für Oslo". Nur Fräulein Rottenmeier nervte ein wenig.

Von Ingo Scheel

Schwang da so etwas wie Feierlichkeit in der Stimme von Stefan Raab mit? "Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen!" ließ es sich der Prosieben-Mann angesichts des "historischen Moments" nicht nehmen, selbst die Ansage zu machen. Dass dieser Zweck-Ehe in der ach so spektakulären Hochzeitsnacht dann weniger Feierlichkeit innewohnte als noch vor Wochen, als ProSieben und die ARD einander das Ja-Wort gaben, sah dann auch Raab ein. "Eigentlich ist alles beim Alten. Der einzige Unterschied ist das Logo, oben in der Bildschirmecke." Recht er hatte - alles andere war tatsächlich das gewohnte Programm. Formstarke Kandidaten, eine Studioband mit Verve und ein launiger Mathias Opdenhövel, dessen Tagesform sogar Kollegin Heinrich, beide doppelschicht-belastet nach der Echo-Moderation am Vorabend, zuweilen in die Komfortzone mitriss.

In eben jener befand sich auch Gastjuror Adel Tawil (Ich & Ich), der mit aufmunternden Ratschlägen für die Kandidaten seinen Vorgängern König Boris und Sasha in nichts nachstand. Am unteren Ende der Wohlfühl-Skala setzte Anke Engelke in Sachen Jurysterei ihre Duftmarke. Die Komödiantin erging sich in abgehangener "Been there, done that"-Attitüde, lamentierte über vermeintliche Schauspielschul-Manierismen, haute erstmal fünf Sätze lang drauf, um sich am Schluss dann doch ans "Ich fand‘s super"-Ufer zu retten. Und verkniff es sich auch nicht, noch einmal die Songauswahl einiger Kandidaten in den vergangenen Sendungen zu bekritteln. Da bekamen Sharyhans Eigenkompositionen im Rundumschlag ihr Fett weg und erhielten Jennifers latent abgerockte Top-40-Stadtfest-Kracher unaufgefordert den Daumen nach unten.

La Engelke mit Gouvernanten-Gestus

Ein Blick auf die Setlist ihrer eigenen Band, Fred Kellner und die famosen Soulsisters, zeigt, das La Engelke sich mit beidem bestens auskennt: Auf Eigenkompositionen verzichtet man bei Kölns Lokalmatadoren ebenso gern, wie man Coversong-Untote vom Schlage "Boogie Wonderland" oder "Relight my Fire" mit Freude zerspielt. Das durch die fehlenden Werbeblöcke entstandene Plus an Sendezeit nutzte sie zudem für silbenreiche Analysen, wie und wann sich jemand in der ersten Strophe noch unsicher fühlte, im Mittelteil dann aber dufte und am Ende doch wieder nicht so dolle rüberkam. Wo "Dursti" sich wähnte, als er einmal "Ahhh" sang, warum ein anderer Song für Kerstin zum "Angstgegner" wurde und dass Sharyhan zu abgezockt mit der Kamera flirtete - nichts davon entging der Jurorin mit dem Gouvernanten-Gestus, bei der man zuweilen nicht wusste, ob sie das jetzt selbst ist oder doch nur eine ihrer Charakterstudien aus "Ladykracher".

Die fünf Viertelfinal-Teilnehmer ließen sich jedoch weder von Frollein Rottenmeier, Verzeihung, Anke Engelke aus der Ruhe bringen, noch von der Tatsache, dass diesmal doppelt abgeliefert werden musste: Zwei Songs hatte jeder Kandidat am Abend vorzutragen. Sharyhan pickte zunächst "You‘ve Got the Love" von Florence & the Machine und eröffnete so den Abend mit Schmacht und Schmackes, später setzte sie noch einmal auf eine selbstgeschriebene Ballade. Sanftere Töne schlug auch Jennifer mit dem ersten Beitrag an. Natasha Bedingfields "Soulmate" absolvierte sie dabei ebenso rund wie ihren zweiten Song, Anouks Hit aus den 90ern, "Nobody‘s Wife". Kerstin, die Elfe der Eurovision, zirpte sich zum zweiten Mal durch einen Song von Regina Spektor, zudem sang sie Marit Larsens "If a Song Could Get Me You", das in all seiner augenzwinkernden Putzigkeit Frau Freking wie auf den Leib geschrieben schien. Christian Durstewitz outete sich einmal mehr als Fan von Mando Diao und seinem eigenen Material, Lena Meyer-Landrut setzte mit Liedern von Kate Nash und Lisa Mitchell wiederum auf zwei schräge Schwestern im Geiste. Das Halbfinale war ihr damit ebenso sicher wie Dursti, Kerstin und Jennifer.

Minimale Unterschiede

Für Sharyhan Osman dagegen war im Viertelfinale Endstation. Vielleicht kam ihr Querverweis auf Celine Dions Karrierestart beim Grand Prix dann doch etwas zu kalkuliert rüber, vielleicht sind es aber auch nur noch winzige Nuancen, die im enger werdenden Teilnehmerfeld jetzt über Wohl und Wehe entscheiden. Für den Rest der von ursprünglich 4500 Bewerbern auf vier Halbfinalisten geschrumpften Konkurrenz sind es nun jedenfalls nur noch zwei Sendungen bis Buffalo.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?