HOME

Google-Doodle dudelt "Imagine": Friedenshymne zu John Lennons 70. Geburtstag

Als einer der ersten Pop-Musiker setzte sich John Lennon öffentlich für seine politische Überzeugung ein. Am 9. Oktober wäre er 70 Jahre alt geworden. Die Suchmaschine Google gratuliert dem verstorbenen Visionär mit einem musikalischen Doodle: Imagine.

"Imagine" ist eines der bekanntesten Songs der Pop-Legende John Lennon. Der verstorbene Beatle ruft mit dem Stück zum Weltfrieden auf. Bekannt ist auch das zugehörige Musikvideo, in dem Lennon an einem weißen Flügel sitzt, während seine Frau Yoko Ono alle Fenster des Raums öffnet, um ihn mit Sonne zu fluten.

John Lennon wurde am 9. Oktober 1940 während eines Luftangriffes in Liverpool geboren. Im Alter von 16 Jahren gründete er die Band "The Quarry Men", zu der wenig später auch Paul McCartney und George Harrison stießen.

1960 nannten sie sich in "The Beatles" um. Ihren ersten Auftritt unter diesem Namen hatte die Pop-Gruppe in Hamburg. 1962 ersetzte Ringo Starr den bisherigen Schlagzeuger Pete Best - die endgültige Besetzung der Beatles war komplett.

1966 lernte Lennon die japanische Happening-Künstlerin Yoko Ono kennen, die er im März 1969 heiratete. Auf die Hochzeit folgte ein einwöchiges "Bed-In", bei dem sie im Bett sitzend Interviews gaben und so für ihre Friedenskampagne warben.

Anfang 1970 trennten sich die Beatles und John Lennon startete eine Solokarriere, aus deren Zeit auch das Album "Imagine" stammt.

Am 8. Dezember 1980 wurde John Lennon von Mark David Chapman in New York erschossen. Nur wenige Stunden zuvor hatte sich der Fan von Lennon ein Autogramm geben lassen. Chapman wurde von einem Fan fotografiert - und ist dadurch auf dem letzten Foto, das John Lennon lebend zeigt, mit verewigt.

mm
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(