HOME

INTERVIEW: »Wir sind eine normale Familie«

Der britische Regisseur (»Snatch«, »Bube, Dame, König, Gras«) über sein Leben mit Madonna

Der britische Regisseur (»Snatch«, »Bube, Dame, König, Gras«) über sein Leben mit Madonna

Mr. Ritchie, wie hat sich Ihr Leben an Madonnas Seite verändert?

Es ist noch zu früh, um zu sagen, welchen Einfluss meine Frau auf mein Leben haben wird. Was ich allerdings jetzt schon weiß: Es ist manchmal anstrengend, an ihrer Seite zu leben.

Sie haben auch gesagt, die »Missus«, wie Sie Ihre Frau nennen, sei eine schreckliche Köchin. Zitat: »Ich meine, wirklich schlimm.«

Sie könnte sicher kochen, wenn sie sich dafür interessieren würde – aber machen Sie sich keine Sorgen, wir essen trotzdem sehr gut. Mal im Ernst: Wir leben relativ bescheiden und zurückgezogen. Eigentlich sind wir eine normale, kleine Familie. Solange ich das Haus nicht verlasse, kriege ich gar nicht mit, dass sie ziemlich berühmt ist.

Klingt nicht sehr überzeugend. Schließlich müssen Sie nun damit leben, dass gesagt wird, Sie profitierten von Madonnas Berühmtheit.

Gegen dumme Spekulationen kann ich mich nicht wehren.

Aber das Gerede überrascht Sie nicht?

Ich kann schon verstehen, dass die ganze Welt meine Frau spannend findet. Ich habe sie deswegen sogar geheiratet. Aber wenn man die Zeitungen liest und feststellt, dass nichts, was geschrieben wird, mit der Realität etwas zu tun hat, regt einen das auf. Selbst unser Sohn ist Gegenstand in den Medien, daran muss ich mich erst gewöhnen. Schließlich hat Rocco noch gar nichts geleistet, außer Windeln vollzumachen und den halben Tag zu verpennen. Zuerst dachte ich, ich sei nicht normal, aber inzwischen kommt es mir vor, als sei ich der Einzige, der wirklich normal ist.

Und? Wird Madonna in Ihrem nächsten Film eine tragende Rolle spielen?

Kompletter Unsinn. Mein nächster Film handelt von der Belagerung Maltas durch Suleiman den Großen, das ist ein Kriegsfilm, ziemlich harte Nummer, kein Platz für Frauen. Auch nicht für die »Missus«.

Und das wird sich in Zukunft nicht ändern?

Ich würde gern mit ihr zusammenarbeiten, und irgendwann werden wir das auch tun. Meine Frau hat großes Talent als Schauspielerin, ist aber auch eine eigenwillige Persönlichkeit. Ein Regisseur müsste sie richtig führen.

Hört sich mutig an.

Immerhin kenne ich sie recht gut. Ich denke, das wird helfen.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(