HOME

MTV Europe Music Awards in Madrid: Eva Longoria und der Schinken

In Madrid wurden zum 17. Mal die MTV Europe Music Awards verliehen. Stars wie Lady Gaga, Tokio Hotel oder Justin Bieber glänzten jedoch durch Abwesenheit. Dafür sorgte Moderatorin Eva Longoria mit zahlreichen Kostümwechseln für Lacher.

Sängerin Shakira eröffnete mit ihrer Weltmeisterschaftshymne "Waka, Waka" die 17. MTV Europe Music Awards. Die Verleihung der Musikpreise fand in diesem Jahr in der spanischen Hauptstadt Madrid statt. Die Europe Music Awards wurden von dem Sender MTV 1994 als Gegenveranstaltung zu der Grammy-Verleihung in den USA geschaffen.

Shakira erhielt zwar keinen MTV Award, dafür aber den Sonderpreis "MTV Free Your Mind". Damit wurde die Kolumbianerin für ihr soziales Engagement geehrt. Die Sängerin ließ in ihrer Heimat mehrere Schulen für arme Kinder errichten.

Moderiert wurde die Preisverleihung von US-Schauspielerin Eva Longoria ("Desperate Housewives"). Allen, die die Seriendarstellerin nicht kannten, halfen knapp bekleidete Männer mit Longorias Nachnamen auf der Unterhose auf die Sprünge. Longoria selbst wechselte während der mehrstündigen Show insgesamt neunmal ihre Garderobe. Vom kleinen Roten über knappe Hot Pants bis hin zum albernen Schinken-Kostüm war alles dabei.

Abräumerin des Abends war mal wieder Lady Gaga. Die 24-Jährige gewann drei MTV Awards als beste Sängerin, bester Popstar und für ihren Hit "Bad Romance". Auf eine spektakuläre Show musste das Publikum allerdings verzichten. Lady Gaga stand am Abend im Rahmen ihrer "Monster Ball"-Tour in Budapest auf der Bühne und wurde lediglich per Videoleinwand zugeschaltet, um sich artig für die Preise zu bedanken.

Dafür trumpfte Lady Gagas Konkurrentin Katy Perry mit engem Kostüm und Pyrotechnik auf. Es war der erste Auftritt der 26-Jährigen nach ihrer Hochzeit mit Komiker Russell Brand. Trotz fünf Nominierungen konnte sie am Ende aber nur einen MTV Award mitnehmen. Die Amerikanerin lieferte mit ihrem Sommerhit "California Gurls" - zusammen mit Rapper Snoop Dogg - das beste Video ab. In den Kategorien "Bester Popstar", "Beste Sängerin" und "Bester Song" unterlag Perry Lady Gaga. Der Preis für den besten Auftritt in der Show "MTV World Stage", für den Perry ebenfalls nominiert war, ging an Tokio Hotel. Damit war die Magdeburger Band der einzige europäische Preisträger. In allen anderen elf Kategorien siegten nordamerikanische Rock- und Popbands. Tokio Hotel ließen sich allerdings wie viele Nominierte nicht in Madrid blicken.

US-Sängerin Ke$ha wurde als beste Nachwuchskünstlerin ausgezeichnet und lieferte eine fulminante Lasershow. Über die Preisvergabe entschieden die MTV-Zuschauer, die nach Angaben des Senders insgesamt 46 Millionen Stimmen abgaben. Die Show selbst wurde per Fernsehen und Internet weltweit übertragen.

Am Samstag saß sie noch in Hannover auf der "Wetten, dass...?"-Couch - einen Tag später stand Miley Cyrus in Madrid auf der Bühne. Ein anderes Teenie-Idol schwänzte die Preisverleihung: Justin Bieber wurde zum besten männlichen Künstler gewählt, was viele der Fans in der Caja Mágica mit lauten Buhrufen quittierten. Außerdem gewann der Kanadier in der Kategorie "Best Push Act", in der Künstler nominiert waren, die im MTV-Programm besonders präsentiert, also gepusht, wurden.

Popstar Rihanna war für vier MTV Awards nominiert - und ging am Ende leer aus. Auf der Bühne gab die 22-Jährige im knappen Bustierkleid und mit Krone auf dem Kopf ihren Hit "Only Girl" zum besten. Später trat Rihanna gemeinsam mit Jon Bon Jovi auf. Der Sänger und seine Band erhielten für 25 Jahre im Musikgeschäft den erstmals verliehenen Sonderpreis "Global Icon Award".

jum