HOME

MTV Video Music Awards 2013: Justin Timberlake räumt für N'Sync ab

Vier "Mondmänner" räumte Justin Timberlake bei den MTV Video Music Awards ab und brachte seine frühere Boyband N'Sync wieder zusammen. Den Rest der Show bestimmten ein Muschelbikini und Unterwäsche.

Der große Name der diesjährigen MTV Video Musik Awards ist Justin Timberlake. Bei dem Event am Sonntagabend in New York räumte der Superstar gleich vier Trophäen für sein Comeback ab. Zudem beglückte er die Fans mit der Reunion seiner früheren Boyband N'Sync. Gemeinsam sangen sie ein Medley aus den alten Songs "Girlfriend", "Gone" und "Bye Bye Bye".

Die "Mondmänner" erhielt Justin Timberlake für seine Comeback-Singles "Suit & Tie" und "Mirrors" in den Kategorien Video des Jahres, Beste Regie und Beste Bearbeitung. Zudem wurde ihm von US-Moderator Jimmy Fallon der Ehrenpreis Michael Jackson Video Vanguard Award verliehen - ein Äquivalent zu einer Auszeichnung fürs Lebenswerk. Der inzwischen als Solokünstler zum Weltstar aufgestiegene Timberlake widmete seinen Bandkameraden von früher diesen Sonderpreis. "Ich möchte ihn mit euch teilen, aber wir können ihn ja bei mir zu Hause aufbewahren."

"Der Preis ist für dich, Omi"

US-Moderator Jimmy Fallon kürte Timberlake anschließend zum "President of Pop": "Er ist der Beste in diesem Geschäft. Er ist eine Legende geworden." Zu Tränen gerührt gibt sich Timberlake bescheiden. "Ich habe diese Auszeichnung doch gar nicht verdient. Aber ich gebe sie natürlich auch nicht zurück."

Und dann grüßt der Mädchenschwarm auch noch seine Oma. Der gerade zum Video des Jahres gekürte Clip zum Song "Mirrors" sei seinen Großeltern gewidmet, sagt Timberlake. Sein Großvater sei im Dezember gestorben. "Es ist ein sehr persönliches Video für mich. Ich hoffe, meine Großmutter schaut gerade zu. Der Preis ist für dich, Omi."

Bei der Timberlake-Gala ging ein Comeback fast unter. Lady Gaga hatte die vom Musiksender MTV in diesem Jahr zum 29. Mal verliehenen "VMAs" mit ihrem voller Spannung erwarteten Comeback-Auftritt eröffnet. Mehrmals wechselte sie das Outfit und die Perücke. Schließlich stand sie beim Song "Applause" nur noch mit blonder Wallemähne und weißem Muschelbikini auf der Bühne. Den Rest der Gala verbrachte sie in eben diesem Outfit auf ihrem Platz im Publikum.

Miley Cyrus in Unterwäsche

Neben Timberlake war indes auch Kollege Macklemore für sechs Auszeichnungen nominiert. Der Rapper bekam den Preis für Bestes Video mit einer sozialen Message, Bestes Hip-Hop-Video und Beste Kamera für den Clip zu "Can't Hold Us".

Für Aufsehen sorgte an dem Abend Miley Cyrus, die sich wieder tapfer gegen ihr Hannah-Montana-Image zur Wehr zu setzen versuchte. Sie kam nur in Unterwäsche auf die Bühne, einen Preis gewann sie allerdings nicht. "Talentlos und ekelhaft", schrieb ein Zuschauer beim Kurznachrichtendienst Twitter und ein anderer motzte: "Miley Cyrus ist wohl verrückt geworden."

Die 20-Jährige musste sich in der Kategorie Bester Song des Sommers von One Direction geschlagen geben. Die englische Boyband ließ mit ihrer Nummer "Best Song Ever" auch Mega-Hits wie Robin Thickes "Blurred Lines" und "Get Lucky" von Daft Punk hinter sich.

jat/Bang/DPA / DPA