HOME

Palast Orchester: Max Raabe erobert New York

Mit stürmischer Begeisterung wurde Max Raabe und sein Palast Orchester am Mittwochabend gefeiert. Sein Auftritt in der Carnegie Hall gilt als besondere Auszeichnung.

Ohne Zugaben ließ das New Yorker Publikum Max Raabe und das Palast Orchester am Mittwochabend New Yorker Ortszeit in der Carnegie Hall nicht von der Bühne: Der deutsche Musiker aus Berlin und sein zwölfköpfiges Orchester begeisterten mit einem eigens auf das amerikanische Publikum zusammengestellten Programm.

Darunter waren englischsprachige Klassiker aus den 20er und 30er Jahren wie "Night and Day", "Happy Days Are Here Again" oder "Singin' in The Rain" - in Raabes ganz spezieller Neuinterpretation. Auch das tiefe rollende "R" und der verschmitzt-sarkastische Humor des Künstlers im Smoking sorgten für offensichtliches Amüsement bei dem altersmäßig sehr gemischten Publikum.

Die zweite Carnegie-Bühne Zankel Hall war restlos ausverkauft. "Es gibt auf der Welt kaum einen anderen Konzertsaal, der für Musiker einen solchen Mythos ausstrahlt wie die Carnegie Hall", sagte Max Raabe, Sänger und Mastermind des Palast Orchesters in New York. "New York ist sozusagen der Gipfel. Es ist in gewisser Weise ein Karrierehöhepunkt."

Zur Person

Wie so viele Musiker hierzulande hat auch Raabe seine ersten musikalischen Erfahrungen im Kirchenkinderchor seiner Heimatgemeinde Lünen in Westfalen gemacht. Dort wurde er am 12. Dezember 1962 als Sohn eines Landwirts geboren, von dort zog er mit 21 Jahren nach Berlin. Während seine Altersgenossen mit gerade mal drei Akkorden im Fahrwasser der Neuen Deutschen Wellen die Hitparaden stürmten, studierte Raabe die Musik von der Picke auf: Er wurde an der Hochschule der Künste aufgenommen, wo er 1995 als staatlich geprüfter Opernsänger im Fach Bariton seinen Abschluss gemacht hat.

kbu mit DPA/AP / AP
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.