HOME

The Doors: Jim Morrisons Eltern verklagen Doors-Musiker

Sie wollen den früheren Doors- Musikern Ray Manzarek, Robby Krieger und dem neuen Sänger Ian Astbury die Benutzung des Namens "The Doors" verbieten.

Die Eltern des legendären Musikers Jim Morrison von der Kultband "The Doors", der 1971 in Paris starb, sind in Los Angeles vor Gericht gezogen. Wie der Internetdienst "Launch.com" am Freitag berichtete, wollen sie den früheren Doors- Musikern Ray Manzarek, Robby Krieger und dem neuen Sänger Ian Astbury die Benutzung des Namens "The Doors" verbieten. Auch die Eltern von Jim Morrisons verstorbener Frau, Pamela Courson, beteiligen sich an der Klage. Zusammen sollen sie 25 Prozent des Doors-Vermächtnisses besitzen.

Sie werfen den Musikern die "böswillige Entwendung" des Bandnamens und von Morrison-Texten vor und klagen wegen Vertragsbruchs und unfairen Wettbewerbs auf Schadenersatz in ungenannter Höhe. Die Neuformierung der Band, ohne ihre Zustimmung, würde frühere Absprachen verletzten. Die Musiker treten derzeit unter dem Namen "The Doors Of The 21st Century" auf.

Seit Februar läuft bereits eine Klage des früheren Doors-Drummers John Densmore gegen seine Ex-Kollegen. Auch er will die Benutzung des legendären Namens gerichtlich verbieten lassen. Seit dem Tod von Jim Morrison wurden weltweit rund 49 Millionen Doors-Alben verkauft. 1993 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.