HOME

Onlinepetition: "Ernie und Bert sollen heiraten!"

Seit mehr als 40 Jahren leben Ernie und Bert schon zusammen. Genug Zeit, um endlich zu heiraten, findet der US-Schwulenrechtler Lair Scott. Um die Produzenten der "Sesamstraße" von seiner Idee zu überzeugen, hat Scott nun eine Petition gestartet. Über 4300 Menschen haben bereits unterzeichnet.

Von Jens Wiesner

Es gab einmal eine Zeit, da waren Ernie und Bert einfach nur gute Freunde. Damals saßen wir noch im Frotteemantel vor dem Röhrenfernseher, lachten über Mann-beißt-Hund-Witze und sehnten uns nach einer eigenen Quietscheente. Doch dann kam die Pubertät - und mit den Hormonen auch die Zweifel an der rein platonischen Freundschaft der beiden. Zwei erwachsene Männer, die sich seit Jahrzehnten in derselben Wohnung leben, ein Schlafzimmer teilen und miteinander zanken wie ein altes Ehepaar? Da musste etwas faul sein im Sesamstaate.

Die Produzenten der "Sesamstraße" reagierten mit Dementis, beteuerten, die Puppen besäßen überhaupt keine sexuelle Ausrichtung, drohten gar mit Klage gegen die Homo-Gerüchte. Vergeblich: Aus den Kinderstars von einst waren längst Ikonen der Schwulenbewegung geworden.

Kinderstars als Speerspitze der Schwulenbewegung

Der Chicagoer Schwulenrechtler Lair Scott will die Beziehung der beiden Puppen nun ein für alle Mal klären. "Ernie und Bert sollen heiraten!", fordert er in einer Onlinepetition auf "Change.org", die bereits von 4300 Unterstützern unterzeichnet wurde. "Wir wollen, dass die 'Sesamstraße' den Kindern zeigt, was wirkliche Toleranz bedeutet", so Scott.

Der Initiator der Aktion glaubt, dass mit einem öffentlichen Outing der beliebten Figuren sogar Leben gerettet werden können. "Die Schulhofrüpel, die über #link;http://de.wikipedia.org/wiki/LGBT;LGTB #-Kinder herziehen und ihr Selbstwertgefühl bis zum Selbstmord zerstören, müssen lernen, dass Homophobie einfach nicht okay ist", mahnt Scott. Bedenken, eine homosexuelle Beziehung in einer Kinderserie zu zeigen, hat Scott nicht. Ganz im Gegenteil: Eine Schwulenhochzeit könne durchaus geschmackvoll in Szene gesetzt werden, sagt er.

Hochzeit extrem: Bernie und Ert sagen Ja

Die FSK-18-Puppen

Ein mögliches Vorbild dürfte damit bereits ausfallen: In der RTL-Parodie "Bernie und Ert" haben sich die beiden Puppen schon vor einigen Jahren das Jawort gegeben. Auch sonst machen die Ernie-und-Bert-Verschnitte keinen Hehl aus ihren sexuellen Vorlieben. Für Kinderaugen ist diese Hardcore-Version, die so einige Schwulen-Klischees aus der Mottenkiste holt, freilich nicht geeignet.

Auf der Facebook-Seite von Scott wird derweil kräftig diskutiert, wie eine Liebeshochzeit zwischen dem orangefarbenen Kicherkopf und dem spießigen Gelbschädel aussehen könnte. Neben vielen Befürwortern der Idee tummeln sich allerdings auch einige offen schwulenfeindliche Kritiker auf der Pinnwand. Die Gretchenfrage stellt indes ein User namens Kevin Wilson: "Warum dürfen Kinder heutzutage nicht mehr einfach nur Kind sein?"

Themen in diesem Artikel