VG-Wort Pixel

"Winnetou"-Darsteller Pierre Brice ist tot


Der französische Schauspieler Pierre Brice ist tot. Der "Winnetou"-Darsteller starb am Samstag in einem Krankenhaus in Paris. Er wurde 86 Jahre alt.

Der französische Schauspieler und "Winnetou"-Darsteller Pierre Brice ist tot. Der 86-Jährige sei am Samstag in einem Krankenhaus bei Paris gestorben, teilten das Management und der Anwalt des Schauspielers mit. Den genauen Ort nannte das Management nicht.

Der Sprecher des Managements, Thomas Claassen, sagte, Brice sei am Freitagabend mit hohem Fieber in die Klinik eingeliefert worden und die Nacht über nicht mehr ansprechbar gewesen. Am Morgen sei er noch einmal "kurz aufgewacht" und dann "in den Armen seiner Frau gestorben". Der Schauspieler starb nach Angaben des Managements an den Folgen einer Lungenentzündung. Seine Frau Hella, eine Deutsche, war demnach die ganze Zeit bei ihm.

Berühmt wurde Brice in Deutschland vor allem als "Winnetou". Der Romanheld von Karl May war die Rolle seines Lebens. In den 60er Jahren spielte er ihn insgesamt elf Mal. Seinen ersten Auftritt hatte der in Brest geborene Schauspieler 1962 im "Schatz im Silbersee". Sein Filmtod löste 1965 eine Protestwelle aus, daraufhin durfte der Indianer für kurze Zeit wieder auferstehen. Die Filmreihe endete 1968. Aber auch auf der Bühne trat er für die Sache der Indianer ein.

Pierre Brice, der eigentlich Pierre Louis Baron de Bris hieß, hat auch privat die Ideale und Werte wie Freiheit, Menschenwürde und Toleranz seiner legendären Filmfigur vertreten. Das sei auch der Grund dafür gewesen, dass er fast 40 Jahre die berühmte Indianerfigur gespielt habe, sagte er einmal.

Auf Twitter verabschiedeten sich zahlreiche Nutzer von dem Held ihrer Kindheit.

lea/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker