VG-Wort Pixel

Prinzessin Michael von Kent Mitglied der Royal Family kämpft mit Covid-19

Prinzessin Michael von Kent mit ihrem Ehemann, Prinz Michael von Kent, im Mai 2019.
Prinzessin Michael von Kent mit ihrem Ehemann, Prinz Michael von Kent, im Mai 2019.
© imago images / i Images
Prinzessin Michael von Kent, die Ehefrau eines Queen-Cousins, leidet an Covid-19. Sie befindet sich im Kensington Palast in Isolation.

Prinzessin Michael von Kent (75) kämpft mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Ehefrau von Prinz Michael von Kent (78) soll sich schon knapp einen Monat unwohl fühlen, wie die britische "The Sun" berichtet. Ein Sprecher bestätigte dem Blatt: "Die Haushälterin von Prinzessin Michael von Kent wurde vor drei Wochen krank", danach sei die 75-Jährige "sofort getestet" worden. Das Ergebnis: positiv.

Zurzeit befinde sich Prinzessin Michael von Kent im Kensington Palast in Selbstisolation, ihr Mann ebenso. "Prinz Michael wurde nicht positiv getestet", ließ der Sprecher jedoch verlauten. Eine namentlich nicht genannte Quelle will außerdem wissen, dass die 75-Jährige "unter extremer Müdigkeit" und "schrecklichem Fieber" leide. Offiziell bestätigt wurde dies von dem Sprecher nicht.

Ihr Stand in der Royal Family

Prinzessin Michael von Kent ist seit 1978 mit Prinz Michael von Kent verheiratet, einem Enkel von König Georg V. (1865-1936) und somit einem Cousin von Queen Elizabeth II. (94). Ihr Geburtsname lautet Marie Christine von Reibnitz, seit der Hochzeit ist sie jedoch unter dem Vornamen ihres Mannes bekannt. Einen eigenen Prinzessinnen-Titel trägt sie nicht.

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker