VG-Wort Pixel

Promi Big Brother Eine Neue kommt, eine andere geht

Für Jasmin Tawil ist die Zeit bei "Promi Big Brother" vorbei
Für Jasmin Tawil ist die Zeit bei "Promi Big Brother" vorbei
© SAT.1/Marc Rehbeck
Nach dem Aus von Jenny Frankhauser, Senay Gueler und Claudia Kohde-Kilsch musste eine weitere Kandidatin "Promi Big Brother" verlassen.

Personalwechsel bei "Promi Big Brother" in Sat.1: Nach Jenny Frankhauser (27), Senay Gueler (44) und Claudia Kohde-Kilsch (56) hat am Freitagabend eine weitere Kandidatin die Show verlassen. Zur Rauswahl standen "The Biggest Loser"-Trainer Ramin Abtin (48), Adel Tawils Ex-Frau Jasmin Tawil (38) und Kult-Sportreporter Werner Hansch (81), den einige Mitbewohner für "zu alt" hielten. Elene Lucia Ameur (26), die wegen eines Regelverstoßes bereits auf der Liste stand, konnte sich durch den Gewinn eines Merkspiels vor dem Aus retten. Tawil wurde von den Zuschauern schließlich aus der Show gewählt.

Dafür kam aber auch eine neuen Kandidatin hinzu: Alessia-Millane Herren (18), die Tochter von Schauspieler und Schlagersänger Willi Herren (45), der in der fünften Staffel selbst schon bei "Promi Big Brother" war. Auf der Nase herumtanzen lassen möchte sie sich von niemandem im "Märchenland": "Wenn die blöd zu mir sind, bin ich auch blöd."

"Märchenvision Song Contest" und viel Sex

Bei einigen Bewohnern scheinen die Hormone so langsam verrückt zu spielen - vor allem bei Emmy Russ (21) und Udo Bönstrup (25). Zwischen den beiden schien sich fast alles um sexuelle Anspielungen zu drehen. Es sah so aus, als wollte Russ dem Social-Media-Star den Kopf verdrehen. Auch aus dem Liebesleben von Hansch gab es einiges zu berichten. Er erzählte etwa, dass seine damalige Partnerin ihn vor vielen Jahren für eine andere Frau verlassen habe. Dragqueen Katy Bähm (27) erklärte unterdessen, dass sie auf Männer und Frauen steht.

Beim "Märchenvision Song Contest" sollten Sänger Sascha Heyna (45) und Partyschlager-Star Ikke Hüftgold (43) gegeneinander antreten. Heimlicher Höhepunkt: Hansch, der unterstützend aber ohne jegliches Taktgefühl "Dicke Titten, Kartoffelsalat" ins Mikrofon rief. Den Sieg holte sich trotzdem Heyna, der damit eine Feier für den "Märchenwald" gewann, die es vermutlich dann am Samstag ausführlich zu sehen gibt.

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker