VG-Wort Pixel

Berliner Waldbühne "Wir feiern eine Wiederkehr": Roland Kaiser begeistert bei Konzert-Comeback

Coronabedingt war es in den letzten Wochen und Monaten auch in der Berliner Waldbühne mucksmäuschenstill. Keine Gitarren-Riffs, keine Weltstars, kein feierndes Publikum. Nun allerdings heißt es: Schluss mit der Stille! Seit dem 1. September dürfen in Berlin Freiluftveranstaltungen mit bis zu 5.000 Personen wieder planmäßig stattfinden. Und auf der traditionsreichen Waldbühne wird keine Zeit verschenkt: Am Donnerstag findet hier das erste Konzert seit Verhängung der Corona-Beschränkungen statt: Roland Kaiser tritt an zwei Abenden hintereinander auf, im Rahmen der Konzertreihe "Back to Live" . "Man weiß ja auch, wie sehr die Leute leiden, ich weiß ja, dass meine Musiker eben auch darunter leiden, dass es finanziell eng wird, die Techniker, die nicht arbeiten dürfen. All die leiden ja extrem darunter. Und ich freue mich wahnsinnig, dass sie wieder in den Verdienst-Modus kommen, hoffentlich möglichst bald. Darum geht es vor allen Dingen." Ihm folgen in den nächsten Tagen namhafte Künstler wie Sido, Helge Schneider oder Peter Maffay. Für Dieter Semmelmann, Chef des Veranstalters Semmel Concerts Entertainment ist die Konzerteröffnung ein besonderer Tag: "Wir können heute nach sechs Monaten endlich wieder Veranstaltungen durchführen, hier in unserer geliebten Waldbühne mit einer Kapazität von leider nur 5000. Wir freuen uns sehr auf diesen Abend, weil wir sechs Monate nichts machen durften. Wir wurden einem Berufsverbot unterlegt, und von der Seite her bin ich sehr glücklich, dass wir es heute Abend wieder machen können, das, was wir so gerne machen. Und auch wenn das wirtschaftlich für uns kein Modell ist, mit dem wir leben können - aber alleine dieses Publikum mal wieder zu sehen, unsere Künstler, unsere Band zu sehen, die Techniker. Auch unser Team freut sich sehr. Das wird ein schöner Abend, hoffentlich." Alle Konzerte werden unter strenger Einhaltung bestehender Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt. In Zusammenarbeit zwischen Veranstalter, Betreiber und Sicherheitsdiensten wurde dazu ein speziell für die Waldbühne zugeschnittenes Hygienekonzept erarbeitet.
Mehr
Schlagersänger Roland Kaiser ist im Rahmen der "Back to Live"-Konzertreihe in Berlin aufgetreten. Wer das Ereignis verpasst hat, bekommt heute erneut die Gelegenheit.

Wie geht es in der Corona-Krise mit Live-Konzerten und Großveranstaltungen weiter? Diese Frage steht seit Monaten im Raum - und keiner hat eine gute Antwort, die für alle Seiten wirklich zufriedenstellend ist. Nach langer Zwangspause ist Roland Kaiser (68, "Santa Maria") nun am 3. September auf die Bühne zurückgekehrt.

Unter entsprechenden Sicherheitsauflagen ist es derzeit erlaubt, in Berlin Freiluftveranstaltungen mit bis zu 5000 Personen stattfinden zu lassen. In der Berliner Waldbühne hat Kaiser jetzt den Auftakt zur "Back to Live"-Konzertreihe gegeben. Im Rahmen der Veranstaltungen sollen in den kommenden Tagen und Wochen unter anderem auch Sido, Helge Schneider, Wincent Weiss und Peter Maffay auftreten.

Roland Kaiser: Kultur ist "ein Grundbedürfnis der Menschen"

Das Konzert vor verhältnismäßig leeren Rängen - die Freilichtbühne bietet unter normalen Voraussetzungen Platz für 22.000 Besucher - war laut der "Berliner Morgenpost" ein voller Erfolg. Nicht nur, dass auf entsprechende Auflagen geachtet worden sei, auch eine Stimmung wie bei mehr als 20.000 Zuschauern habe demnach geherrscht. Das Publikum sei begeistert gewesen.

"Wir feiern eine Wiederkehr. In den letzten Monaten ist vieles wichtiger gewesen als die Kultur", erklärte Kaiser zu Beginn laut der Tageszeitung. "Aber Kultur ist kein Luxus, sondern ein Grundbedürfnis der Menschen. Lasst uns diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis machen."

Dieses besondere Erlebnis können weitere Kaiser-Fans am heutigen 4. September erneut teilen. Der Schlager-Star tritt noch einmal in Berlin auf.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker