HOME

Schlag den Star: So angriffslustig zeigen sich Pietro und Gil

Bei "Schlag den Star" werden am Donnerstag Pietro Lombardi und Gil Ofarim gegeneinander antreten. Siegessicher sind beide.

Pietro und Gil sind beide siegessicher - es geht bei "Schlag den Star" aber nicht darum, wer die größere Klappe hat

Pietro und Gil sind beide siegessicher - es geht bei "Schlag den Star" aber nicht darum, wer die größere Klappe hat

Bei " " werden am Donnerstag Pietro Lombardi (26, "Phänomenal") und Gil Ofarim (35, "Man In The Mirror") gegeneinander antreten. In bis zu neun Kategorien werden die Musiker etwa ihre Geschicklichkeit, ihre Fitness und ihr Wissen miteinander messen.

Schon im Vorfeld geben sich die beiden kämpferisch: Nach seinem jüngsten Charterfolg sieht sich selbst automatisch in allen Kategorien vorne: "Gil, mein Freund, es ist doch ganz klar, wer von uns beiden die Nummer eins ist - warum sollte es bei 'Schlag den Star' anders laufen als in den Charts?"

ist offensichtlich nicht um einen guten Spruch verlegen und schlägt verbal zurück: "Herzlichen Glückwunsch Pietro, du bist der einzige Italiener, der diesen Sommer an einem bedeutenden Wettbewerb teilnehmen darf", stichelt der Sängerin in Anspielung an Italiens verpasster WM-Teilnahme. Gerade um seine sportlichen Leistungen macht sich Pietro aber keine Sorgen - und reduziert seinen Kontrahenten auf dessen letzten Sieg bei "Let's Dance": "Gil hat keine Chance - es sei denn, das erste Spiel heißt Tango, das zweite Cha-Cha-Cha und das dritte Samba."

Wer hier nur die größere Klappe hatte und wer die 50.000 Euro gewinnt, erfahren die Zuschauer am Donnerstag ab 20:15 Uhr bei ProSieben.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo