HOME

Star Wars: Disney will sich mehr Zeit nehmen

Veränderungen für "Star Wars": Disney-CEO Bob Iger hat größere Pausen zwischen den Kinofilmen und eine langsamere Abfolge angekündigt.

Daisy Ridley (Rey), John Boyega (Finn) und BB-8 in "Star Wars"

Daisy Ridley (Rey), John Boyega (Finn) und BB-8 in "Star Wars"

Disney hat Veränderungen bei "Star Wars" angekündigt. Der im Mai angelaufene Streifen "Solo: A Star Wars Story" konnte an den Kinokassen nicht das gewünschte Ergebnis einspielen. Der Film startete nur wenige Monate nach "Episode VIII", "Star Wars: Die letzten Jedi". Das gibt es in Zukunft wohl nicht mehr.

In einem Interview mit dem Branchenblatt "The Hollywood Reporter" äußerte sich Disney-Chef Bob Iger (67) am Donnerstag und gab an, sich in Zukunft mehr Zeit mit "Star Wars" zu lassen und größere Pausen zwischen den Episoden zu machen. "Ich habe die Entscheidungen zum Timing getroffen und wenn ich zurückschaue, dann denke ich, mein Fehler - und ich gebe mir die Schuld - war es, alles etwas zu viel und zu schnell zu machen", sagte Iger: In Zukunft werde alles etwas langsamer vorangehen.

Um die Fans zu beruhigen, stellt Iger allerdings auch klar: "Das heißt nicht, dass wir keine Filme mehr machen." Man wolle nur etwas vorsichtiger bei Umfang und Timing werden, erklärte er. Im Dezember 2019 soll aber erstmal "Episode IX" von Regisseur J.J. Abrams (52) in die Kinos kommen, die Dreharbeiten laufen bereits. Was danach komme, werde gerade geklärt, so Iger.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel