HOME

Taylor Swift: Was sagt Big Machine zum Song-Verbot?

Darf Taylor Swift bei den AMAs nun auftreten oder nicht? Ihr altes Label will von dem vermeintlichen Verbot jedenfalls nichts wissen.

Sängerin Taylor Swift hat Streit mit ihrem alten Label Big Machine

Sängerin Taylor Swift hat Streit mit ihrem alten Label Big Machine

Taylor Swift (29, "Lover") hat sich am Freitag Rat suchend an ihre Twitter-Follower gewandt. Laut ihren Schilderungen wird sie von der Big Machine Label Group, ihrem alten Musiklabel, daran gehindert, ihre alten Songs bei den anstehenden American Music Awards auf die Bühne zu bringen. Die Künstlerin hatte offenbar ein Best-of-Medley geplant.

Alles Unfug, soll es nun aus der Führungsebene des Labels geheißen haben. "Wir sind gesetzlich nicht berechtigt, das zu unterbinden und haben es nie versucht", wird ein namentlich nicht genannter Manager von dem US-Portal "TMZ" zitiert. Swift könne demnach bei der Musikpreisverleihung "hundertprozentig ihr gesamtes Repertoire aus Vergangenheit und Gegenwart" zum Besten geben.

Jetzt, da "die Verwirrung aus der Welt geschafft" sei, freue man sich schon darauf, die Künstlerin am 24. November live performen zu sehen, habe die Quelle weiter beteuert.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel