HOME

Bossk und Stormtrooper: Trauer um "Star-Wars"-Schauspieler: Kopfgeldjäger Alan Harris ist tot

Als Kopfgeldjäger "Bossk" spielte sich Alan Harris in den 1980er Jahren in die Herzen der Star-Wars-Fans. Jetzt ist der Brite im Alter von 81 Jahren verstorben. 

Star Wars Schauspieler Alan Harris spielte in den ersten drei Episoden der Saga mit

Die Rolle des Bossk im Kinohit "Star Wars – Das Imperium schlägt zurück" war die bekannteste, die Alan Harris verkörperte. 

Picture Alliance

Mit seinem Mime als trandoshanischer Kopfgeldjäger "Bossk" machte sich Alan Harris bei Millionen Fans der Star-Wars-Trilogie unsterblich. Unter eine echsenähnlichen Maske kämpfte sein Charakter in Teil 2 "Das Imperium schlägt zurück" nicht für eine Sache oder Prinzipien – ihm ging es nur um die Bezahlung. Mit toxischem Dioxis-Gas oder Mini-Granaten aus seiner Relby V-10 schaltete er seine "Beute" aus – darunter auch den Millenum-Falken. Harris war einer von wenigen, die in jedem der drei Original-Filme mitspielen durften. In den Teilen eins und drei schlüpfte er in die Rolle eines Stormtroopers. 

Harris stirbt "als einer der wahren Gentlemen"

Seit 2018 kämpfte Harris gegen eine Lungenkrebs-Erkrankung. Am Freitag bestätigte seine Agentur, dass er im Alter von 81 Jahren "als einer der wahren Gentlemen" verstorben sei. "Wir und seine Fans werden Alan schmerzlich vermissen", hieß es weiter. Auch im hohen Alter und trotz schwerer Krankheit suchte Allen in den letzten Jahren seines Lebens noch die Nähe zu den Fans. So besuchte er 2016 unter anderem die "Comic Con Germany" in der Dortmunder Westfalenhalle, schrieb Autogramme und ließ sich mit Star-Wars-Fans fotografieren. 

Neben seinen legendären Auftritten in sämtlichen Teilen der Star-Wars-Trilogie glänzte der 1938 in der Nähe von London geborene Harris in seiner 30 Jahre langen Schauspielkarriere in zahlreichen Nebenrollen bekannter Kinofilme. So war er unter anderem in "Flash Gordon", "Superman", "Space 1999" "UFO" und "Doctor Who" zu sehen.

Was wurde aus "Star Wars"-Star Jake Lloyd?

Und was vermutlich nur eingefleischte 007-Fans wissen: In James Bonds "Der Haus des Todes" von 1987 tauchte Alan Harris als Mechaniker auf, der Chef-Tüfler Q dabei unterstützte, Timothy Dalton mit trickreichen Tools auf den Kampf gegen KGB-General Koslov vorzubereiten.

Quelle: "The Sun"

js
Themen in diesem Artikel