HOME

"Adam sucht Eva", Folge 3: Eine Insel mit Heidis Bergen

Zuwachs bei der RTL-Nackedei-Kuppelshow "Adam sucht Eva": Die Neue ist da. Darüber freut sich Achi ganz besonders. Auch wenn er findet, dass ihre Brüste "etwas hängen".

Marie-Christin und Achi

Marie Christin und Achi;: Seit der zweiten Folge von "Adam sucht Eva" ist der Österreicher auf der Suche nach der richtigen Frau.

"Hallo, ich bin die Heidi", stellt sich Heidi artig vor. "Kommst du von den Bergen?", fragt Achim. Leider nicht der flachste Gag in der dritten Folge der zweiten Staffel der Nackedei-Kuppelshow "Adam sucht Eva". Trotzdem schalten jede Woche über eine Million Zuschauer ein. Warum? Weil sie nackte Tatsachen sehen wollen.

So wie Kandidat Achim, genannt "Achi". Der freut sich über die Neue, nachdem er bislang bei allen anderen Kandidatinnen abgeblitzt war. Marie-Christin hat das Camp freiwillig verlassen. Jeannina ist lieber mit Muiker-Zottel André auf die Liebesinsel gefahren, wo er sie mit einem Gitarrensolo betört. Das klingt zwar schlimmer als jedes "DSDS"-Casting, sieht aber immer noch besser aus als seine verfilzten Rasterlocken. "Ich bin verknallt", säuselt André. Das wirkt. Auf der Liebesinsel geht's zur Sache.

Unterdessen muss Achi alleine mit Bahati zurückbleiben. Die hat erstens "gemachte Glocken", wie er sich ausdrückt, und will zweitens auch nix von ihm wissen. Armer Achi, armer "Torpedo". So nennt der Österreicher sein bestes und kahlrasiertes Stück. Einen Treffer konnte er damit bislang nicht landen, aber vielleicht klappt es ja jetzt mit Heidi.

mai
Themen in diesem Artikel