VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Juwelier nennt falschen Goldpreis - Expertin Heide Rezepa-Zabel deckt Schwindel auf

Heide Rezepa-Zabel steht im Bares für Rares Studio in Pulheim und lächelt in die Kamera
Ihrem Urteil vertrauen Millionen von "Bares für Rares"-Fans: Heide Rezepa-Zabel ist seit 2013 Sachverständige in der ZDF-Trödelshow.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" führt der Materialwert immer wieder zu falschen Angaben. Die Besitzerin einer Goldkette konsultierte deshalb einen Juwelier – und sollte reingelegt werden.

Die Experten bei "Bares für Rares" genießen volles Vertrauen. Obwohl die Sachverständigen die Objekte erst am Tag der Show zu sehen bekommen, können sich die Besitzer auf ihr Urteil verlassen – zum Glück. Denn immer wieder decken die Experten der ZDF-Trödelshow Schwindeleien auf. Wie bei der Goldkette von Petra Zaquol aus Duisburg.

Die 56-jährige Krankenschwester kommt mit einem alten Familienerbstück in die Sendung von Horst Lichter. "Da ist das ganze Flair der 60er Jahre in einer Kette", sagt die Besitzerin über ihren Schmuck. Da weder sie noch ihre Tochter Interesse an dem Schmuckstück hat, plane sie schon länger, die Kette zu veräußern. Zur Feststellung des Materialwertes der Kette aus Italien aus 750er Gold sei sie extra bei einem Juwelier gewesen. Doch dessen Feststellung zum Goldpreis gleicht einem Skandal.

"Bares für Rares"-Expertin berechnet Goldpreis richtig

"Ich habe die Kette vor zwei Jahren bei einem Juwelier wiegen und schätzen lassen, der meinte 475 Euro", erklärt Zaquol. Sie hoffe deshalb, mindestens 600 Euro zu erhalten. Expertin Rezepa-Zabel kann sich ein wissendes Lächeln nicht verkneifen. Der Goldpreis sei zwar in zwei Jahren gestiegen, jedoch nicht um mehr als das Doppelte. Denn in Wahrheit beträgt allein der Materialwert der Kette 1000 Euro. Der Juwelier hat offenbar versucht, die Besitzerin reinzulegen und den Goldpreis nach unten gerechnet. Der Schätzpreis liegt sogar noch höher: "Ich liege hier bei 1200 Euro."

"Ich bin froh, dass ich die Kette damals nicht verkauft habe", sagt die Besitzerin. Im Händlerraum starten die Gebote zwar zunächst unter Goldwert, doch für 1050 Euro erhält Julian Schmitz-Avila den Zuschlag. Der Gang zu "Bares für Rares" hat sich für die Besitzerin gelohnt. Von dem Geld möchte sie sich eine neue Kette kaufen. "Eine, die zu mir passt."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 5. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker