HOME

"Big Bang Theory": Auch die restlichen Nerds bekommen Millionen

70 Millionen Dollar für drei Staffeln: Auch die "Big Bang Theory"-Nebendarsteller Simon Helberg und Kunal Nayyar haben ihre Gehaltsverhandlungen abgeschlossen.

Auch die letzten beiden Darsteller der US-Hitserie "The Big Bang Theory" haben im Streit um Gagen eine Einigung erzielt. Wie das Branchenportal "deadline.com" berichtet, unterschrieben Simon Helberg (Howard) und Kunal Nayyar (Raj) am Dienstag ihre Verträge. Sie sollen demnach jeder um die 70 Millionen Dollar für die kommenden 72 Folgen in drei weiteren Staffeln erhalten. Bislang verdienten sie 100.000 US-Dollar (75.000 Euro) pro Folge. Die Dreharbeiten für die achte Staffel konnten nun wie geplant am Mittwoch beginnen.

Die drei Hauptdarsteller Jim Parsons (Sheldon), Johnny Galecki (Leonard) und Kaley Cuoco (Penny) hatten sich bereits zuvor mit ihrer Forderung von einer Million Dollar (etwa 745.000 Euro) pro Folge durchgesetzt. Bisher hatten sie laut "Hollywood Reporter" 325.000 Dollar (etwa 242.000 Euro) für jede halbstündige Episode bekommen.

Im Streit um die Gagen waren die Schauspieler vorige Woche nicht zu den geplanten Dreharbeiten erschienen. In den USA soll die populäre Sitcom vom 22. September an weiter bei CBS laufen. Die Serie ist in Deutschland seit 2009 auf ProSieben zu sehen. Sie dreht sich um eine Gruppe von kauzigen Naturwissenschaftlern und ihre hübsche Nachbarin. In Deutschland laufen die neuen Folgen der siebten Staffel am 8. September an.

dpa/sst / DPA
Themen in diesem Artikel