HOME

Teuerste Serie aller Zeiten: Das weiß man bisher über Amazons Milliarden-Serienprojekt "Herr der Ringe"

Im Kampf um die Rechte von J.R.R. Tolkiens Meisterwerk "Herr der Ringe" konnte sich Amazon vergangenes Jahr gegen Netflix durchsetzen. Jetzt wurden erste Details zu dem Projekt bekannt. 

"Der Herr der Ringe"

Liv Tyler spielte in "Der Herr der Ringe" die Elbin Arwen Undomiel. 

Picture Alliance

Es war der größte Hollywood-Deal des vergangenen Jahres. Nach einem harten Verhandlungskampf mit Anwälten und Produzenten konnte sich Onlineriese Amazon gegen Netflix durchsetzen und die TV-Rechte von J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" erwerben - für 250 Millionen Dollar. Amazon sichert sich damit ein Franchise, mit dem es die Fernsehlandschaft revolutionieren könnte. 

"Herr der Ringe" wird teuerste Serie aller Zeiten

Fünf Staffeln soll die Serie haben und die Handlung vor dem ersten Kinofilm "Der Herr der Ringe: Die Gefährten" thematisieren. Amazon-Chef Jeff Bezos verkündete bereits, er wollte eine Serie wie "Game of Thrones" produzieren. Ob das ambitionierte Projekt ein ähnlicher Erfolg wie "GoT" wird, bleibt abzuwarten. In einer Hinsicht wird es die Geschichte von Jon Snow und Co. allerdings übertreffen: Laut dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" könnten sich die Produktionskosten inklusive Casting, Produzenten, Schauspielergagen und visuelle Effekte auf eine Milliarde Dollar belaufen. Damit wäre die jetzt schon extrem gehypte Produktion die teuerste Serie aller Zeiten. 

Fans sind skeptisch

Gerüchte, "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson würde die Serie produzieren, wurden bislang noch nicht bestätigt. Für seine Arbeit an der Trilogie wurde der Neuseeländer damals mit drei Oscars geehrt. Insgesamt gewannen die Blockbuster 17 der renommierten Goldstatuen.

Auch über das Casting ist bislang wenig verraten worden. Es bleibt also abzuwarten, ob Liv Tyler, Elijah Wood oder Orlando Bloom in der Fernsehproduktion Gast- oder größere Rollen bekommen werden. Manche "Herr der Ringe"-Fans sehen in der TV-Produktion allerdings die Gefahr, Tolkiens Stoff könne nicht gut umgesetzt werden. "Der Herr der Ringe ist mir heilig. Als ich hörte, dass Amazon ein Buch in fünf Staffeln erzählen will, wurde ich nervös. Die Filme waren perfekt. Das ist einfach unnötig", beschwerte sich ein Nutzer auf Twitter.

Ein anderer bat den Streamingdienst, das Material einfach unberührt zu lassen. "Ok Amazon, ich weiß, dass ich nur ein Twitter-Idiot mit weniger als 800 Followern bin, aber ich habe eine Bitte: Könntet ihr bitte keine 'Herr der Ringe'-Serie machen?", schrieb er. 

Der Herr der Ringe


ls