VG-Wort Pixel

Homophobie Nach Skandal bei "Promis unter Palmen": Marcus von Anhalt nicht mehr in Sat.1-Shows erwünscht

Dragqueen Katy Bähm nimmt Stellung zu homophobem Angriff bei "Stars unter Palmen"
Sehen Sie im Video: "Homophobie vom Feinsten" – Dragqueen Katy Bähm äußert sich zu Beleidigungen von Prinz Marcus.








Katy Bähm alias Burak Bildik wurde bekannt durch Heidi Klums Casting-Show „Queen of Drags“. Jetzt ist Bähm in der Trash-TV-Show "Promis unter Palmen" zu sehen. Und dort kam es bereits in der ersten Folge zu einem Eklat. Was war passiert? Kandidat Marcus Prinz von Anhalt hatte den offen homosexuell lebenden Burak Bildik mit homophoben Anfeindungen beschimpft – aufs Übelste. SAT.1 hat einige der Anfeindungen bewusst ausgestrahlt, sich aber selber von diesen öffentlich distanziert: „Wir möchten klarstellen, dass wir die homophoben Aussagen von Prinz Marcus von Anhalt nicht teilen. Für uns gilt: Alle Menschen sind gleich.“ Die Reaktion sei zu wenig, fanden viele. Inzwischen hat SAT.1 die Folge nun aus seinem Online-Angebot gelöscht. Doch Katy hat auch gute Neuigkeiten zu vermelden: Die Drag-Queen ist frisch verheiratet! Burak und Francis Walter verkündeten vor wenigen Tagen ihre Vermählung auf Instagram.
Mehr
Bei Sat.1 startete gerade die Reality-Show "Promis unter Palmen". Schwulenfeindliche Äußerungen eines Kandidaten sorgten dabei für Aufsehen. Die Episode wurde nun aus der Mediathek gelöscht und der Kandidat selbst soll nie wieder beim Sender auftreten dürfen.

Der Privatsender Sat.1 nimmt die erste Folge der zweiten Staffel seiner Reality-Show "Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!" aus seiner Mediathek. "Prinz Marcus von Anhalt hat sich bei 'Promis unter Palmen' inakzeptabel homophob geäußert. Wir haben versucht, diese Aussagen im Umfeld und im Anschluss der Sendung einzuordnen. Aber wir müssen feststellen: Diese Einordnung war so nicht ausreichend", sagte am Dienstag eine Sat.1-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. "Deswegen haben wir uns entschieden, die Folge online von allen Plattformen zu entfernen. Prinz Marcus von Anhalt wird in Zukunft in keiner Show von Sat.1 mehr stattfinden."

Sender distanziert sich von "Promis unter Palmen"-Kandidat

Die Reality-Show hatte seit Montagabend Empörung ausgelöst – der Sender distanzierte sich schon während der Ausstrahlung vom Kandidaten. Bei "Promis unter Palmen" geht es darum, dass Prominente zusammen wohnen und gegeneinander antreten. Sie wählen nach und nach Bewohner raus, zuerst musste Kandidat Marcus Prinz von Anhalt, 54, gehen. Der gelernte Metzger und gegen Geld von Frédéric Prinz von Anhalt adoptierte frühere Bordellbesitzer war die Dragqueen Katy Bähm homophob angegangen. Unter anderem nannte er Küsse zwischen Männern "eklig" und verwendete schwulenfeindliche Schimpfworte. Er flog für diese Ausfälle anschließend raus.

"Wir verstehen eure Entrüstung. Wir haben das lange diskutiert, aber es ist auch ein wichtiges Thema, das nicht verschwiegen werden darf – wie Katy selbst sagt", hatte sich Sat.1 bei Twitter gerechtfertigt und Katy Bähm zitiert: "Wir brauchen diese Aufklärung auf dieser Welt. Deswegen ist es auch real, was hier passiert ist. Das ist das, was die Community Tag für Tag erlebt. Wenn es dafür sorgt, dass draußen ein klein bisschen eine bessere Welt herrscht, bin ich happy."

Sehen Sie im Video: "Homophobie vom Feinsten" – Dragqueen Katy Bähm äußert sich zu Beleidigungen von Prinz Marcus. 

Dragqueen Katy Bähm nimmt Stellung zu homophobem Angriff bei "Stars unter Palmen"
km DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker