HOME

Quotenhit: Neue Erfolgsserie: Alle wollen "Young Sheldon" sehen

Am Montag lief auf ProSieben die erste Folge des "Big Bang Theory"-Ablegers "Young Sheldon" – und bescherte dem Sender den "besten Serienstart des Jahrtausends". Aber worum geht es in der Serie überhaupt?

Iain Armitage in "Young Sheldon"

Dass der hochintelligente Teilchenphysiker Sheldon Cooper (gespielt von Jim Parsons) der nicht so heimliche Star der Hit-Serie "The Big Bang Theory" ist, war den meisten Fans nach der Erstausstrahlung in Deutschland 2009 schnell bewusst. Jetzt zeigt ein Ableger der Erfolgsserie Kindheit und Jugend des Wissenschaftlers. In "Young Sheldon" verkörpert der neunjährige Iain Armitage den kleinen Sheldon – der mindestens genauso anstrengend und nervraubend ist, wie später im Erwachsenenalter. Das Gute: Man muss kein ausgewiesener "Big Bang"-Experte sein, um die neue Serie genießen zu können. Und Iain Armitage, der im vergangenen Jahr noch an der Seite von Weltstars wie Nicole Kidman und Reese Witherspoon in "Big Little Lies" zu sehen war, verkörpert die neurotische Intelligenzbestie großartig.

Iain Armitage und Jim Parsons

Auch der Original-Sheldon Jim Parsons spielt in "Young Sheldon" mit. Er spricht allerdings aus dem Off. 

Picture Alliance


Dass das Prequel zur "Big Bang Theory" wohl genauso erfolgreich sein würde wie das Originalformat, zeichnete sich schon letzten Herbst in den USA ab – dort wurde "Young Sheldon" schnell zur meistgesehenen Comedy-Serie der letzten 18 Jahre.

"Young Sheldon" riesiger Quotenerfolg

Auch ProSieben konnte sich über Wahnsinnszahlen freuen: Mit einem Marktanteil von 25,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen (also ungefähr 2,7 Millionen Menschen in der relevanten Altersgruppe) war "Young Sheldon" der erfolgreichste Serienstart des Senders seit dem Jahr 2000. 

Neue Folgen der Hit-Serie laufen immer montags um 20.45 Uhr.

Iain Armitage in "Young Sheldon"


ls