HOME
Interview

"Der Bachelor" : Sebastian Preuss: "Es tat sehr weh, wie ich teilweise beleidigt wurde"

"Bachelor" Sebastian Preuss spricht im Interview mit dem stern über den Hass, der auf ihn einprasselt und über seinen Beziehungsstatus. Er verrät auch, zu welchen Kandidatinnen er noch Kontakt hat und ob er selbst findet, dass er gut mit den Frauen umgegangen ist.

"Bachelor" Sebastian Preuss gibt keiner Frau einer Rose im Finale der Staffel.

Herr Preuss, gestern wurde das große Finale ausgestrahlt, heute gehen Sie schon wieder Ihrem Beruf in Ihrem Malerbetrieb nach. Wie schwer ist es, vom "Bachelor" wieder zurück in den Alltag zu finden?

Das ist natürlich erstmal eine Umstellung, vor allem, weil in Mexiko ganz andere Temperaturen herrschten als in München. Aber ich freue mich wahnsinnig, meine Familie und Freunde wieder um mich zu haben und auch mein Betrieb verdient jetzt wieder meine volle Aufmerksamkeit. Ich habe ihn, seit ich 22 bin und er ist mein Leben.

Werden Sie im Alltag erkannt und angesprochen? Und sind die Reaktionen positiv oder negativ, wenn man Sie erkennt?

Ich bin ja erst seit dem Finale wieder vermehrt in der Öffentlichkeit unterwegs. Ich werde auch erkannt und angesprochen, das gehört aber einfach dazu, denke ich. Die Reaktionen sind bis jetzt sehr positiv und ich freue mich auf jeden Fall immer, wenn ich nett angesprochen werde.

Wie haben Ihre Angestellten oder Freunde auf Ihre TV-Auftritte reagiert?

Meine Freunde und auch meine Mitarbeiter standen da alle immer hinter mir und haben mich zu 100 Prozent unterstützt, auch wenn es für den ein oder anderen vielleicht ungewohnt war, seinen Chef so ganz anders zu sehen. Dafür bin ich auch sehr dankbar – das war vor allem in den nicht ganz einfachen Wochen viel wert.

Sie haben beim Wiedersehen Tränen vergossen, die öffentliche Kritik an Ihnen habe Ihnen sehr zugesetzt. Was genau hat Sie so verletzt?

Es tat sehr weh, wie ich teilweise beleidigt wurde, und was mir vor allem auch über die sozialen Netzwerke für Hass-Nachrichten geschickt wurden. Traurig, wie Menschen online abgehen, die einen nur aus der Sendung kennen – denn immerhin war es ein Unterhaltungsformat, in dem 22 Frauen um einen Mann kämpfen. Aber ich wurde als der letzte Sexist hingestellt. Das war auch für meine Familie sehr schwer.  

Nach einem verwehrten Kuss haben Sie Linda keine Rose gegeben. Diana hat Ihnen vorgeworfen, nicht ehrlich gewesen zu sein, weil Sie doch schon wussten, dass sie keine Rose bekommt, aber Sie ihr trotzdem Gefühle vorgegaukelt hätten. Finden Sie selbst, Sie sind gut mit den Frauen umgegangen? Können Sie das erläutern?

Ich habe während der ganzen Zeit niemandem etwas vorgemacht, war mir selbst treu und auch den Frauen gegenüber offen und ehrlich. Ich denke, es ist am wichtigsten, auf sein Herz zu hören und genau das habe ich getan.

Bachelor Sebastian Preuss im Interview

Sebastian Preuss spricht im Interview über die Rückkehr in den Alltag und über die Vorwürfe, er sei ein Sexist

TV Now

Ihre Mutter hat in einem Interview gesagt, dass Sie in der Vergangenheit bereits Ihre große Liebe gefunden hatten – meinen Sie, das war auch der Grund, warum keine der Kandidatinnen am Ende die letzte Rose bekam?

Sie hat gesagt, dass ihre Traum-Schwiegertochter schon dabei war. Aber dazu gehören ja immer zwei und die Vergangenheit hat mit meiner Entscheidung nichts zu tun. Ich wollte die letzte Rose nur verteilen, wenn ich sie aus vollem Herzen hergeben kann und ich war in diesem Moment einfach nicht sicher.

Haben Sie noch Kontakt zu einer der Kandidatinnen?

Zu Désiree, Diana, Vanessa und Wioleta halte ich noch freundschaftlichen Kontakt. Wir schreiben uns gelegentlich.

Was haben Sie in Zukunft geplant? Wollen Sie sich aus der Öffentlichkeit fernhalten oder wäre das ein oder andere TV-Format nochmal spannend für Sie?

Fernhalten will ich mich nicht. Neben meinem Betrieb bin ich ja noch amtierender Weltmeister im Kickboxen. Da will ich in diesem Jahr wieder einen Wettkampf bestreiten und steige in den nächsten Tagen ins Training ein. Und ich möchte mich weiter meinen sozialen Projekten widmen. Ich setze mich für Jugendliche ein, die eine Bewährungsstrafe erhalten haben, da findet Ende März wieder ein Seminar statt, das ich für die katholische Jugendfürsorge begleite. Aber wenn "Let’s Dance" anfragt, würde ich nicht nein sagen. 

Wie ist denn Ihr derzeitiger Beziehungsstatus? Würden Sie bei einem Format wie "Bachelor in Paradise" nochmal im TV nach der großen Liebe suchen?

Ich bin nach wie vor Single. Aber ich glaube weiter an die Liebe und bin sicher, dass die Richtige bald kommt. Dass ich sie nochmal im TV suche, kann ich mir aber momentan nicht vorstellen.

Alle Folgen von "Der Bachelor" kann man sich noch einmal in ganzer Länge auf TV Now ansehen.