VG-Wort Pixel

"Der Bachelor - Nach der letzten Rose" Böse Blicke, bittere Tränen - warum RTL nach dieser "Bachelor"-Folge nachlegen muss

Der Bachelor
Niko wirft der Zweitplatzierten Michéle betretene Blick zu
© TVNOW
Nach dem spektakulären Finale folgt die Ernüchterung: Warum die Wiedersehens-Folge von "Der Bachelor" unbefriedigend bleibt und RTL nochmal nachlegen muss.

Mit einem spektakulären Finale hatte sich die elfte Staffel "Der Bachelor" in der Vorwoche verabschiedet. Niko entschied sich für Kandidatin Mimi, brach auf dem Weg dorthin jedoch so viele Herzen wie noch nie. Denn die zweite Finalistin Stephie wurde von ihm kurzerhand ausgetauscht - und zwar, weil er heimlich Kontakt zur bereits rausgeworfenen Michèle aufgenommen hatte und diese zurückholte. Nur, um sie dann zum zweiten Mal im Finale abzuweisen. Emotions-Chaos pur. Entsprechend hoch waren die Erwartungen an die große Wiedersehensfolge mit Moderatorin Frauke Ludowig. Doch die blieb leider unbefriedigend.

Das lag vor allem daran, dass den wirklich spannenden Fragen zum Herzschlag-Finale zu wenig Zeit eingeräumt wurde und sich stattdessen Rückblick an Rückblick reihte. Ja, Kandidatin Linda war ganz lustig und hat Leben in die Bude gebracht - aber niemand wird eingeschaltet haben, um nochmal ihre besten Momente zu sehen! Wirklich sehenswert waren hingegen die bitterbösen Blicke, die Siegerin Mimi dem Bachelor zuwarf.

Objektophilie: Michèle liebt eine Boeing 737-800

Mimi kann die Entscheidung des Bachelors nicht verstehen

Ludowig hätte mit der entscheidenden Frage nicht bis zum Schluss warten müssen - es war klar, dass hier bereits alles aus ist. "Ehrlich gesagt hat es nie zu einer Beziehung geführt", lässt Mimi die Bombe platzen. Sie wirkt sauer und mitgenommen. Auf die Frage nach dem Warum verweist sie nur mit einem Achselzucken an Niko. Er habe das alles nie so wirklich wegstecken können, was im Finale passiert sei, sagt er und meint damit das Hin- und Her mit Michèle. Mimi erzählt, dass sie schon am Morgen nach dem Finale merkte, dass etwas nicht stimmte. Niko verrät, dass er Mimi angeboten habe, es erst mal freundschaftlich angehen zu lassen, "um den Druck rauszunehmen". "Das versteh ich nicht", sagt Frauke Ludowig. "Ich auch nicht", entgegnet Mimi. Und dabei bleibt es leider. 

Das ist auch deshalb schade, weil das Format in dieser Staffel emotional wie selten war. Gleich drei Frauen kämpfen beim Wiedersehen mit den Tränen. Michèle bebt die Unterlippe beim Rückblick, stumm laufen ihr Tränen übers Gesicht. "Sie so emotional zu sehen, tut weh", sagt Niko. Dazwischen: Mimi mit verletztem Blick nach unten. Die ausgetauschte Stephie wischt sich ebenfalls eine Träne weg, sie bekommt immerhin eine Art Entschuldigung von Niko. "Das Gespräch war 'ne Vollkatatsrophe", sagt er über die Abfuhr und dass er verstehen könne, wenn ihr das nicht genügt habe.

Sind Niko und Michèle längst ein Paar?

Doch es ist wie beim Finale vor allem Michèle, die für besondere Augenblicke sorgt und Größe zeigt. "Natürlich habe ich damit noch nicht abgeschlossen. Wie denn auch?! Wenn ich es mir jedes Mal wieder angucken muss", bringt sie überraschend heftig hervor. Und gesteht, dass sie sich ziemlich sicher war, dass sie die letzte Rose bekommen würde, "nachdem er alles dafür riskiert hat, mich wiederzusehen". Sie sei nicht wütend. "Wenn das alles hier vorbei ist, kann man wieder nach vorne blicken."

Oder hat sie das schon lange getan? Seit Wochen halten sich hartnäckig Gerüchte, wonach Niko und Michèle ein Paar sein sollen. Die ganzen Tränen - ein reines Schauspiel? Doch darüber wird nicht gesprochen. RTL teilte auf Nachfrage nicht mit, wann die Wiedersehens-Folge aufgenommen wurde. Aber dass noch Redebedarf vorhanden ist, ist auch dem Sender klar. Er legt deshalb nach: "RTL wird sich nach der TV-Ausstrahlung von 'Der Bachelor – Nach der letzten Rose' nochmals dem Thema widmen und im Anschluss an die Sendung bei RTL.de und in einer neuen Folge von 'Der Bachelor – Der Podcast' bei Audio Now sowie am Donnerstag in den RTL-Magazinen nochmals mit den Beteiligten sprechen", heißt es. Ob dann wirklich der letzte Vorhang im Bachelor-Liebesdrama fällt? Abwarten.

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker